Weitere Fördermittel für „Bergfried“ in Saalfeld

Robert Weiß Bund, Deutschland, Geschichte, Kommunales, Ländlicher Raum, Regierung, Thüringen

Die guten Nachrichten für den „Bergfried“ in Saalfeld reißen nicht ab. Die Gartenanlage wird über das Modellprojekt „Klimaanpassung und Modernisierung in urbanen Räumen“ mit 693.000 Euro gefördert. Das hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages in seiner heutigen Sitzung beschlossen. Bereits im März gab es eine Fördermittelzusage über 1,91 Millionen Euro für die Sanierung der Außenhülle der Villa und des oberen Torhauses (Torfried). „Der öffentlich zugängliche Park wird sowohl von Bürgern der Stadt und seiner Umgebung als auch von Besuchern rege genutzt und ist für sie ein Identitätsobjekt. Der artenreiche und altersgemischte Vegetationsbestand ist durch Trockenheit stark bedroht. Das neue ausgeklügelte und energiesparende Bewässerungssystem soll in Anlehnung an das historische Vorbild so aufgebaut werden, dass ausschließlich natürliche Wasserreservoire und Oberflächenwasser genutzt werde. Damit wird ein einfacher, aber sinnvoller Beitrag zum Klima- und Artenschutz geleistet. Ich freue mich, dass zusammen mit meiner Kollegin Elisabeth Kaiser diese Fördersumme nach Saalfeld geholt werden konnte und der unermüdliche Einsatz vom Bergfried-Verein und der Stadt belohnt wird. “, erklärt der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete Albert Weiler (CDU).

Am südlichen Stadtrand von Saalfeld gelegen, gilt der Park als hochwertiges Gartendenkmal und als einzigartiges Beispiel bürgerlicher Gartenkunst des 20. Jahrhunderts. Durch seine enge Verflechtung mit der Stadtentwicklung in der Architektur, Industrie und sozialem Unternehmertum hat er ein Alleinstellungsmerkmal, unterliegt dem Denkmalschutz und erstreckt sich über eine Gesamtfäche von 16 Hektar. Daran enthalten sind die Villa und zahlreiche Nebengebäude. Die nun geplanten Maßnahmen erstrecken sich über die gesamte Anlage.