Weiler wirbt für Wohnungsbau

Ben Koppe Kommunales, Ländlicher Raum, Thüringen, Wohnungs- und Städtebau

Berlin.- Anlässlich eines Besuches der Werkstattgespräche der Wohnungswirtschaft Deutschland gratuliert der direktgewählte Ostthüringer Bundestagsabgeordnete Albert H. Weiler (CDU) den erfolgreichen Teilnehmern aus Jena und dem Saale-Holzland-Kreis und wirbt für mehr Wohnungsbau.

„Gerade im ländlichen Raum brauchen wir mehr bezahlbaren Wohnraum.  Davon profitieren vor allem gering Verdiener, Rentner und junge Familien, die bereits heute in vielen Regionen unter den steigenden Mieten leiden. Den Mietpreisanstieg können wir nur regulieren, in dem wieder mehr Wohnungen gebaut werden“, so Weiler.

Die Werkstattgespräche standen unter dem Motto „Regionalen Ausgleich stärken“. Ziel ist der Austausch der Akteure in den Projektregionen untereinander sowie der Wissenstransfer zu anderen Regionen. In verschiedenen Workshops wurden insgesamt sechs Fallstudien vorgestellt, die innovative Ansätze zur Schaffung von neuem Wohnraum beschreiben.

„Ich bin stolz, dass die Region Jena und der Saale-Holzland-Kreis ein erfolgreiches Modellprojekt vorstellen konnte. Wir brauchen kreative Lösungen, die die individuelle Situation vor Ort berücksichtigen. Kooperationen zwischen Städten und den umliegenden Landkreisen, wie in diesem Beispiel, können helfen, regionale Ressourcen gezielt dafür einzusetzen, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. In unserer Gemeinde Milda, in der ich Bürgermeister bin, spielen wir derzeit auch mit dem Gedanken, ein neues Wohngebiet auszuweisen. Möglich wäre eine Zusammenarbeit mit diesem erfolgreichen Projekt, um von den Erfahrungen gegenseitig zu profitieren und so zügig neuen Wohnraum für unsere Gemeinde zu schaffen“, so Weiler abschließend.