Weiler wirbt bei Vertretern des Volkskongresses China für Thüringen

Ben Koppe Arbeit und soziale Sicherheit, Arbeitsmarkt, Aussenpolitik, Ländlicher Raum, Thüringen, Wirtschaft

Berlin. – Der direktgewählte Ostthüringer Bundestagsabgeordnete Albert H. Weiler (CDU) nahm heute an einem offiziellen Treffen zwischen Vertretern des Volkskongresses China und einer Delegation des Deutschen Bundestages teil. Die Parlamentarier sprachen dabei über die Deutsche Sozialgesetzgebung. Die Gäste zeigten sich besonders interessiert an den Reformen der Arbeitslosenversicherung und der Grundsicherung, den sogenannten Hartz-Gesetzen.

Weiler bot seine Unterstützung bei der Umsetzung der Sozialreformen in der Volksrepublik China an und besprach Details zu einem geplanten Besuch des Botschafters der Volksrepublik im Wahlkreis in diesem Jahr. Bei dem Gespräch im Berliner Paul-Löbe-Haus nahm Weiler als alleiniger Vertreter der Koalitionsfraktionen teil.

„Die Volksrepublik China hat seit der Öffnung wirtschaftlich sehr viel erreicht. Viele Menschen haben davon profitiert. Die Armutsreduktion der letzten Jahre ist beispiellos in der Geschichte. Trotzdem leben in China heute noch schätzungsweise 60 Mio. Menschen in Armut. Ich bin davon überzeugt, dass ein gerecht verteilter Wohlstand für alle die Basis für den gesellschaftlichen Zusammenhalt bildet. Ein gerechtes Sozialsystem kann helfen, Spannungen in der Bevölkerung abzubauen und den sozialen Frieden zu sichern. Alle Menschen müssen am wachsenden Wohlstand im Land beteiligt werden. Als Ostdeutscher Bundestagsabgeordneter weiß ich um die Gefahren, die soziale Ungleichheit für den gesellschaftlichen Zusammenhalt bedeuten kann. Auch die Volksrepublik hat dies erkannt und möchte sich nun bei der Ausgestaltung ihres Sozialsystems am Vorbild Deutschland orientieren. Ich habe meine Unterstützung bei den anstehenden Sozialreformen in der Volksrepublik angeboten und werde mit den Vertretern des Volkskongresses auch in Zukunft eng zusammenarbeiten“, so Weiler.

Der Abgeordnete ist langjähriges Mitglied des Ausschusses für Arbeit und Soziales im Deutschen Bundestag und Sprecher für das Thema Rente in Ostdeutschland. Als Sozialpolitiker war er im Rahmen der Koalitionsverhandlungen im vergangenen Jahr Mitglied der Arbeitsgruppe Arbeit, Soziales und Rente.

Im Gespräch mit der Delegation machte sich Weiler außerdem für einen Ausbau der wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit Unternehmen in Ostthüringen stark: „Ich habe dieses Treffen genutzt, um auf unser Ostthüringen als wichtige Wirtschaftsregion aufmerksam zu machen. In einem persönlichen Gespräch mit dem Botschaftsrat Herrn Zheng Changwei habe ich den Botschafter der Volksrepublik China eingeladen, gemeinsam mit einer Delegation den Wahlkreis zu besuchen. Bei uns in Thüringen gibt es viele erfolgreiche Unternehmen und hochspezialisierte Fachkräfte. Eine stärkere Zusammenarbeit mit der Volksrepublik China kann unsere heimische Wirtschaft stärken“, so Weiler abschließend.