Weiler vermittelt Wirtschaftskontakte

Robert Weiß Kommunales, Ländlicher Raum, Mittelstand, Thüringen, Wirtschaft

Hilfestellung für die Firma „Intercus“ gab es diese Woche vom direkt gewählten Ostthüringer Bundestagsabgeordneten Albert Weiler (CDU). Der Bad Blankenburger Hersteller für medizinische Implantate ist schon länger mit dem Politiker in Kontakt und nutzt dessen internationales Netzwerk. „Durch meine vielen Aktivitäten bin ich mittlerweile auch sehr gut weltweit vernetzt, darunter bestehen natürlich auch Kontakte in Osteuropa, Russland und auch in asiantischen Staaten. Heimischen Unternehmen helfe ich gerne bei ersten Kontakten und möglichen Problemlösungen“, erklärt Weiler.  Das nahm und nimmt „Intercus“ Geschäftsführer Thomas Busch gern in Anspruch. Während der Fokus in den letzten Jahren auf russischen Kontakten lag, ging es beim aktuellen Treffen um Beziehungen zu Partnern in Taiwan.

Dazu hatte der Bundestagsabgeordnete einen Termin in der  ständigen Vertretung Taipeh in Berlin organisiert. Die Vertretung entspricht im Prinzip einer regulären Botschaft und nimmt die Koordination und Organisation für  bilaterale Aufgaben wahr. „Gemeinsam mit dem Repräsentanten Prof. Dr. SHIEH und Wirtschaftsvertretern des Landes haben wir Möglichkeiten für eine noch bessere Kooperation besprochen. Wir möchten der Firma Intercus weitere Kontakte vermitteln, aber auch bürokratische Abläufe erleichtern. Der eigentliche Türöffner sind ja die innovativen Produkte der Firma selbst. Die Pandemie hatte einigen Projekten zwar einen kleinen Dämpfer verpasst, aber jetzt läuft alles wieder an“, sagt Weiler.

Dass Taiwan nicht die letzte Zusammenarbeit der Firma mit dem Bundestagsabgeordneten sein wird, scheint für Thomas Busch schon jetzt festzustehen. Beide sind sich einig, dass demnächst zum Beispiel Gespräche auch mit georgischen Partnern auf dem Programm stehen werden.