Weiler vermittelt Wirtschaftskontakte zwischen Thüringen und Russland

Ben Koppe Aussenpolitik, Deutschland, Wirtschaft

Berlin. – Deutschland ist nach China der zweitwichtigste Handelspartner für Russland. Für deutsche Güter ist Russland ein wichtiger Absatzmarkt. Der direkt gewählte Ostthüringer Bundestagsabgeordnete, Albert Weiler (CDU), beabsichtigt, die traditionell engen Beziehungen zwischen Thüringen und Russland zu vertiefen und die bilaterale wirtschaftliche Agenda zu erweitern. In diesem Sinne lud der Abgeordnete 17 Vertreter der Thüringer Unternehmen nach Berlin ein und ermöglichte ihnen einen persönlichen Austausch mit dem Botschafter der Russischen Föderation, Sergej Netschajew.

Botschafter Netschajew empfing die Unternehmergruppe in der  Botschaft und berichtete zunächst über die aktuelle Wirtschaftslage in seinem Land, rechtlichen Rahmenbedingungen für die ausländischen Investitionen sowie bestehenden bilateralen Wirtschaftskontakte. Die Thüringer Unternehmer durften Ihre Fragen zum Thema Austausch und Zusammenarbeit im Bereich Wirtschaft sowie Gesundheit stellen. Dabei wurde unter anderem Fachkräftemangel in Thüringen im Pflegebereich und eine diesbezügliche Kooperation mit Russland angesprochen.         

„Ich freue mich, dass Botschafter Netschajew uns einen offenen Austausch ermöglicht hat. Mit Blick auf eine enge wirtschaftliche Kooperation ist es wichtig, dass wir den Dialog mit unseren russischen Partnern weiterführen. Das Gespräch mit den Unternehmern aus Thüringen war ein Beispiel für einen erfolgreichen Dialog. Aktuell sind etwa 5.000 Unternehmen mit einer deutschen Kapitalbeteiligung in Russland aktiv. Unsere Wirtschaftsbeziehungen haben eine gute Grundlage und viel Potential, welches wir nutzen wollen. Ich werde mich dafür weiterhin stark machen“, so Weiler.