Weiler unterstützt BI „Keine Windräder im Holzlandwald“

Ohne Kategorie

SHK. – Der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete für Gera, Jena und den Saale-Holzland-Kreis, Albert H. Weiler (CDU), unterstützt die Bürgerinitiative „Keine Windräder im Holzlandwald“. Bei der Informationsveranstaltung am vergangenen Freitag nahm Albert Weiler teil: „Ich freue mich, dass mein Vorschlag einer Unterschriftenliste angenommen wurde. Ich habe bereits unterschrieben.“

Albert Weiler hat sich an das zuständige Bundesfinanzministerium gewandt. In einem persönlichen Gespräch mit dem parlamentarischen Staatssekretär, Steffen Kampeter MdB, bat er um Unterstützung: „Zwar hätte die Bundesrepublik einen Einnahmeverlust in Millionenhöhe zu verzeichnen, aber es gibt genügend gute Argumente die gegen einen Windpark in Tautenhain sprechen. Wir haben beispielsweise das Naherholungsgebiet Mühltal in unmittelbarer Nähe und den Kurort Bad Klosterlausnitz. Dazu kommen möglicherweise bedrohte Tier- und Pflanzenarten wie Milane oder Schwarzstörche sowie Lärmbelästigungen.“

Der CDU-Bundestagsabgeordnete schlägt vor, dass sich die Bürgermeister der umliegenden Gemeinden wie Tautenhain, Weißenborn, Eisenberg und Bad Klosterlausnitz gemeinsam mit einem klaren Votum gegen diesen Windpark positionieren. Zudem fordert er eine Stellungnahme seitens des Thüringer Umweltministeriums: „Das Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz wird unter einer grünen Ministerin geführt. Vor allem als grüne Politikerin muss man eingestehen, dass mitten im Wald in einem Kur- und Erholungsort ein Windpark unvorteilhaft ist. Der Freistaat sollte hinter den Willen der Bürger stehen.“