Weiler informiert sich über die Arbeit des DRK

Ehrenamt, Kommunales

Der Landtagsabgeordnete Dr. Mario Voigt, Landrat Andreas Heller und Bundestagskandidat Albert Weiler waren am 6. September 2013 zu Gast im Jenaer Rotkreuzzentrum, um sich über die vielfältige Arbeit des DRK-Kreisverbandes zu informieren. Schwerpunkte waren der Einsatz freiwilliger Helfer in den Hochwassergebieten, die länderübergreifende Zusammenarbeit bei Katastrophen und die Bedeutung des Ehrenamts, waren doch 41 Helfer aus dem DRK-Kreisverband. Zusammen mit weiteren ehrenamtlichen Kräften waren sie in den Krisengebieten im unermüdlichen Dauereinsatz, um Leib, Leben, Hab und Gut der Bevölkerung zu schützen. Sie errichteten Notunterkünfte und kümmerten sich rührend um die Versorgung der Hochwasseropfer und Einsatzkräfte.

Mit im Gepäck hatten die Gäste einen Erlass des Thüringer Ministeriums für Bau, Landesentwicklung und Verkehr, dass bei nachgewiesener Bedürftigkeit Hochwasserspenden auf den Eigenanteil bei der Beseitigung von Hochwasserschäden angerechnet werden. Somit wurde der Kritik des DRK-Landesverbandes nachgegangen, dass das Land Thüringen bei den Geldern für die Hochwasserhilfe zu Lasten von Spenden sparen will.

Im Bild: v.l.n.r. Gerhard Bayer (Präsident DRK-Kreisverband J-EIS-SRO), Landrat Andreas Heller, Bundestagskandidat Albert Weiler, Kay König (Vizepräsident DRK-Kreisverband J-EIS-SRO), Peter Schreiber (Vorstand DRK-Kreisverband J-EIS-SRO), Lutz Schulze (Referatsleiter Rotkreuzdienste), Landtagsabgeordneter Dr. Mario Voigt

Autor: DRK-Kreisverband Jena-Eisenberg-Stadtroda