Weiler informiert: Antragsstellung für Überbrückungshilfe III ist gestartet

Robert Weiß Arbeit und soziale Sicherheit, Arbeitsmarkt, Bund, Coronavirus, Deutschland, Finanzen und Steuern, Kommunales, Ländlicher Raum, Mittelstand, Regierung, Thüringen, Wirtschaft

Der Thüringer Bundestagsabgeordnete Albert informiert darüber, dass die Unternehmen in seinem Wahlkreis ab sofort online über ihren Steuerberater Überbrückungshilfe III beantragen können.

Unternehmen, die von der Corona Pandemie und dem aktuellen Lockdown stark betroffen sind, können für die Zeit bis Ende Juni 2021 staatliche Unterstützung in Höhe von monatlich bis 1,5 Millionen Euro erhalten. Diese muss nicht zurückgezahlt werden. Die endgültige Entscheidung über die Anträge und die reguläre Auszahlung durch die Länder wird ab März erfolgen. Bis dahin können Unternehmen Abschlagszahlungen von bis zu 100.000 Euro pro Fördermonat erhalten. Die ersten Abschlagszahlungen mit Beträgen von bis zu 400.000 Euro starten ab dem 15. Februar 2021.

Antragsberechtigt sind alle Unternehmen, die in einem Monat einen Umsatzeinbruch von mindestens 30% im Vergleich zum Referenzmonat im Jahr 2019 zu verzeichnen haben. Unternehmen können die Überbrückungshilfe III für jeden Monat beantragen, in dem ein entsprechender Umsatzeinbruch vorliegt.  Der Förderzeitraum umfasst den November 2020 bis Juni 2021.

Da die Auszahlungen durch die Bearbeitungsdauer zumeist verspätet bei den Unternehmen ankommen, haben betroffene Unternehmen nun die Möglichkeit, einen zinslosen Corona Übergangskredit bei der Thüringer Aufbaubank zu beantragen, bis die Überbrückungshilfe III ausgezahlt ist.

Die wichtigsten Punkte des Hilfsprogramms sind auf der Seite des Bundeswirtschaftsministeriums nachzulesen:

https://www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/UBH/Redaktion/DE/Textsammlungen/ueberbrueckungshilfe-lll.html