Weiler für ein besseres Verhältnis zu Russland

Ben Koppe Aussenpolitik, Ländlicher Raum, Landwirtschaft, Russland, Thüringen

Berlin. – Deutschland und Russland haben eine gute Grundlage, um die Zusammenarbeit in vielen Bereichen zu vertiefen sowie die bestehende bilaterale Agenda zu erweitern. In diesem Sinne traf sich der Ostthüringer Bundestagsabgeordnete, Albert Weiler, mit dem neuen Botschafter der Russischen Föderation, Sergej Netschajew, zum Gespräch.

Während des Gespräches sprach er die aktuellen politischen Entwicklungen zwischen den beiden Ländern sowie Kooperationsmöglichkeiten mit seinem Wahlkreis an. Der Botschafter betonte, dass Russland über gute Kontakte in Thüringen verfüge und bereit sei, diese auszubauen. Daraufhin lud ihn Weiler ein, seinen Wahlkreis zu besuchen.

„Von auf gegenseitigem Vertrauen basierenden Beziehungen können beide Seiten profitierten. Wir haben viele Gemeinsamkeiten mit Russland und müssen auf die vorhandene positive Agenda bauen. Die politischen Anspannungen dürfen nicht verhindern, die Kooperation in vielen Bereichen zu vertiefen. Thüringen pflegt traditionell enge Beziehungen zu Russland – ich beabsichtige, diese weiterzuentwickeln. Gerade im Bereich der Landwirtschaft baute man in der Vergangenheit sehr auf Deutschland. Mittlerweile weicht Russland auf andere Länder aus und es wird nicht einfach, den Markt wieder für Deutschland zurück zu erobern“, so Weiler.

Er habe sich mit dem Botschafter diesbezüglich konstruktiv ausgetauscht und freue sich, dass er seine Einladung, den Wahlkreis zu besuchen, angenommen habe.