Weiler freut sich über Bewilligung weiterer Fördermittel für das ifw Jena

Ohne Kategorie

Jena. – Der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete für Gera, Jena und den Saale-Holzland-Kreis Albert H. Weiler (CDU) freut sich mitteilen zu können, dass es gelungen ist, die finanzielle Unterstützung für weitere Projekte für das Günter-Köhler-Institut für Fügetechnik und Werkstoffprüfung GmbH (ifw Jena) im Rahmen der Förderung „INNO-KOMM-Ost“ zu sichern.

„Die Bedeutung des ifw Jena für den Industriestandort Thüringen ist von großer Bedeutung. Daher bin ich sehr erleichtert, dass auch für das Jahr 2017 wieder Fördermittel für das ifw Jena im Haushaltsansatz eingeplant worden sind“, erklärt Albert Weiler.

Wie aus einem Antwortschreiben aus dem Ministerium auf eine Anfrage des Abgeordneten Albert Weiler hervorgeht, werden neben den gegenwärtig bewilligten 15 Projekten der marktorientierten FuE-Vorhaben zukünftig zwei weitere Vorhaben der Verlaufsforschung gefördert. Ein weiterer Antrag hat gute Aussichten, bewilligt zu werden. Fünf weitere Projekte befinden sich in der wissenschaftlichen Begutachtung.

Ziel des Förderprogramms INNO-KOM-Ost ist die nachhaltige Stärkung der Innovationskraft der ostdeutschen Wirtschaft durch Unterstützung von Forschung und Entwicklung der gemeinnützigen externen Industrieforschungseinrichtungen.

Unter dem neuen Namen INNO-KOM wird das Programm ab 1. Januar 2017 auf strukturschwache Regionen in ganz Deutschland ausgeweitet. Damit verbunden ist eine Aufstockung der Haushaltsmittel um 6 Mio. Euro auf 71 Mio. Euro für den Haushalt 2017, wovon für Ostdeutschland 65 Mio. Euro reserviert bleiben.