Weiler fordert deutsche Militärhilfe zur Bekämpfung australischer Buschbrände

Robert Weiß Aussenpolitik, Bund, CDU, Deutschland, Regierung, Verteidigung

Berlin/Canberra.- Angesichts der katastrophalen Buschfeuer, die seit vielen Wochen den australischen Kontinent ungebremst niederbrennen, fordert der direktgewählte Ostthüringer Bundestagsabgeordnete Albert H. Weiler (CDU) in einem Brief an die Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer eine schnelle und unkomplizierte militärische Hilfe Deutschlands bei der Bekämpfung der Brände.

„Das gewaltige Ausmaß des flammenden Infernos macht ein gemeinsames Vorgehen auf europäischer Ebene erforderlich. Zusammen mit unseren europäischen Partnern müssen wir unverzüglich militärische Hilfe auf den Weg bringen. Es wäre unverantwortlich, die australische Bevölkerung bei der Bekämpfung der Feuer im Stich zu lassen. Mit militärischen Geräten, personeller Unterstützung oder finanziellen Hilfen können wir unseren Beitrag zur Rettung des australischen Kontinents leisten. Noch nie war die Gefahr für die Menschen vor Ort größer. Wir dürfen nicht zulassen, dass noch mehr Siedlungen in Asche aufgehen und die einzigartige Artenvielfalt der australischen Tier- und Pflanzenwelt den verheerenden Bränden zum Opfer fällt. Es ist jetzt Zeit zu handeln, bevor es zu spät und der Schaden für das Land irreparabel ist. Bei dieser Naturkatastrophe müssen wir uns solidarisch zeigen. Ich fordere daher eine EU-Einsatztruppe zur Bekämpfung der Buschfeuer auf dem australischen Kontinent“, so Weiler.