Weiler besucht die Alere Technologies GmbH

Wirtschaft

Der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete für Gera, Jena und den Saale-Holzland-Kreis Albert H. Weiler (CDU) hat den Thüringer Innovationspreisträger, die Alere Technologies GmbH, an ihrem Standort im Gewerbegebiet Saalepark in Jena auf Einladung von deren Geschäftsführer Klaus Schindlbeck hin besucht. Das Unternehmen in Jena entwickelt auf dem Gebiet der Medizintechnik neuartige diagnostische Tests, die einfach zu handhaben sind und in unmittelbarer Patientennähe durchgeführt werden können. Für den Bundestagsabgeordneten leistet das Unternehmen damit seit seiner Gründung einen signifikanten Beitrag zur Verbesserung der Qualität in der Patientenversorgung.

Im Sommer letzten Jahres erlangte das Jenaer Unternehmen öffentliche Aufmerksamkeit, da eine von Alere entwickelte Technologie die schnelle und überall verfügbare HIV-Diagnostik von Neugeborenen HIV-infizierter Mütter ermöglicht. Die Neuentwicklung spielt vor allem in der Entwicklungspolitik eine herausragende Rolle, da das neue Diagnose-Verfahren in Afrika zum Einsatz kommen und vor allem in jenen Ländern eingesetzt werden soll, die besonders stark von der Krankheit betroffen sind. Erst kürzlich, Ende November diesen Jahres, erhielt Alere für sein voll automatisiertes Gerät, mit dem Erreger wie HIV, Ebola oder Influenza schnell nachgewiesen werden können, den Thüringer Innovationspreis.

„Es wird deutlich, welchen unverzichtbaren Beitrag das Unternehmen für die Weiterentwicklung der Medizintechnik leistet. Trotz einer schwierigen Auftragslage im zurückliegenden Jahr behauptet sich Alere am Markt und ist für die Jenaer und Thüringer Unternehmenslandschaft nicht mehr wegzudenken“, so Albert Weiler während seines Besuchs.

Die Alere Technologies GmbH wurde 1998 von Wissenschaftlern aus akademischen Einrichtungen in Jena als Clondiag GmbH gegründet und ist seit 2006 Teil des Alere-Konzerns, weltweit einer der führenden Anbieter medizinischer Diagnostika in den Bereichen Herz- und Gefäßerkrankungen, Diabetes, Infektionskrankheiten und Toxikologie. Der Konzern beschäftigt rund 14.000 Mitarbeiter in verschiedenen Tochtergesellschaften, darunter die Alere GmbH mit Sitz in Köln und die Alere Technologies GmbH in Jena.