Weiler begrüßt Ausbau der Mitte-Deutschland-Schiene

Verkehr

Bundestagsabgeordneter Albert Weiler unterstützt den zweigleisigen Ausbau zwischen Weimar und Stadtroda  
 
Der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete für Gera, Jena und den Saale-Holzland-Kreis, Albert H. Weiler (CDU), begrüßt den Ausbau der Mitte-Deutschland-Schiene. Als ehemaliger Eisenbahner sieht Weiler die absolute Notwendigkeit für den Ausbau zwischen Weimar und Stadtroda. Zudem plädiert er für die Elektrifizierung der Strecke: „Sicherlich ist die Elektrifizierung der Bahnstrecke ein teures Vorhaben und nicht ohne Schwierigkeiten durchzuführen. Deshalb ist es umso wichtiger, dass der zweigleisige Ausbau im Bundesverkehrswegeplan 2015 mit aufgenommen wird.“
 
Die Bedenken der Verantwortlichen hinsichtlich der hohen Kosten, könne Weiler nachvollziehen. „Allerdings ist es für eine schnelle und effiziente Mitte-Deutschland-Verbindung dringend notwendig, dass der zweigleisige Ausbau in Richtung Gera und darüber hinaus weiter geht. Im Anschluss muss eine Elektrifizierung der Strecke kommen. Land und Bund müssen hier einheitlich im Sinne einer vernünftigen Lösung arbeiten“, betont der ehemalige Lokführer Albert Weiler.
 
CDU-Bundestagsabgeordneter Albert Weiler verspricht an diesem Projekt energisch dranzubleiben. Er führt bereits Gespräche mit dem Bahnchef, Rüdiger Grube, sowie dem Konzernbevollmächtigen für Thüringen, Volker Hädrich.

(Pressemitteilung vom 26. Februar 2014)