Uwe Heimowski wird in Berlin in sein neues Amt eingeführt

Ohne Kategorie

Berlin. – In einem feierlichen Gottesdienst in der Matthäuskirche in Berlin-Tiergarten wurde Uwe Heimowski aus Gera von Präses Dr. Michael Diener, Vorsitzender der Deutschen Evangelischen Allianz, in sein neues Amt eingeführt. Als Beauftragter der Deutschen Evangelischen Allianz (DEA) beim Deutschen Bundestag und am Sitz der Bundesregierung will Uwe Heimowski für die Menschen und die gesellschaftlichen und politischen Fragen im Land, wo immer möglich, das Beste suchen.

Seinen Arbeitsauftrag formulierte Heimowski in seiner Antrittsrede vor den rund 130 geladenen Gästen. Er wolle in seinem Amt „helfen, Orientierung zu finden“, und im gemeinsamen Handeln Verantwortung übernehmen. Außerdem sei es ihm ein Anliegen, den politischen Verantwortungsträgern deutlich zu machen: „Christen in ganz Deutschland beten für Sie.“ Heimowski versprach in seiner Arbeit eine „große Breite“, thematisch und im Kontakt mit den Kirchen und allen im Bundestag vertretenen Parteien.

Der Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag, Volker Kauder, ermutigte dazu, im Dialog mit den Parlamentariern die richtige „Mischung aus Fordern und Fördern zu finden“. Er versicherte: „Die Stimme der Christen wird auch im Bundestag gehört.“

Der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete für Gera, Albert H. Weiler (CDU), zeigte sich nach der Veranstaltung deutlich bewegt: "Ich freue mich, dass mit Uwe Heimowski der richtige Mann nach Berlin kommt, der bereit ist Verantwortung zu übernehmen. Dafür wünsche ich ihm ein starkes Rückgrat und Gottes Segen."

Mit der Einführung in den Dienst war zugleich die Verabschiedung von Wolfgang Baake verbunden. Hartmut Steeb, Generalsekretär der DEA, würdigte ihn für seine jahrzehntelange Arbeit. Neben der direkten politischen Arbeit habe Baake sehr viel zur Sensibilisierung der Christen für die politischen Aufgaben beigetragen.