Traditionelles Schlachtfest im Bürgeler Schützenhaus

Ohne Kategorie

Dr. Mario Voigt MdL und Albert Weiler MdB luden zu Heimat, Politik und gutes Essen ein
 
Die Abgeordneten Dr. Mario Voigt und Albert Weiler veranstalteten im Bürgeler Schützenhaus ein Schlachtfest unter dem Motto „Heimat, Politik und gutes Essen“, wobei der Musikverein Tautenhain für die musikalische Umrahmung sorgte. Neben dem Thüringer Landtagspräsidenten Christian Carius als Ehrengast wurden Landrat Andreas Heller, Geras Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn, der Stellv. Repräsentant von Taiwan Dr. Klement Gu sowie viele weitere Bürgermeister, Unternehmer, Vereins- und Verbandsvorsitzende begrüßt.
 
In dem mit über 150 Teilnehmern gefüllten Schützenhaus dankten Voigt und Weiler den Anwesenden ebenso für deren ehrenamtliches Engagement im Landkreis und den Gemeinden, die das gesellschaftliche Leben prägen und gemeinschaftlich viele Vorhaben vor Ort anpacken. Daran knüpfte Johann Waschnewski als Stellv. Bürgermeister von Bürgel an, der berichtete, dass es im letzten Jahr u.a. gelungen sei, das Grundzentrum Bürgel im Landesentwicklungsplan zu erhalten und Thalbürgel als Kulturerbestandort aufzunehmen. In Hinblick auf die Bürgermeisterwahl am 7. Juni in Bürgel sprach sich Waschnewski für den Erhalt der sozialen Infrastruktur mit Schützenhaus, Dorfgemeinschaftshäusern, Jugend- und Seniorenclub aus. Zudem ist ihm der Ausbau des Schulstandortes, die Sanierung der Straßen und Förderung der Vereine und kulturellen Einrichtungen wichtig.

Landtagspräsident Carius, nach dessen Worten das Hausschlachten in Thüringen zum Brauchtum gehört und ein Kulturgut ist, redete zu aktuellen politischen Themen, über die Asyl- und Integrationspolitik in Thüringen, den Mindestlohn und das Bildungsfreistellungsgesetz. Dazu verdeutlichten auch Weiler und Voigt die Standpunkte der Union und betonten, dass es auch um die Zukunft des ländlichen Raums ginge. Themen wie Wind im Wald, Gebietsreform oder der fehlende Landeshaushalt wären eine Belastung für die Gemeinden im Landkreis. Voigt sprach sich dafür aus, für Tautenhain eine Veränderungssperre gegenüber möglichen Windradbetreibern zu verhängen. Dadurch käme es nicht zu Bauvergaben solange der Planungsprozess für Vorranggebiete in Ostthüringen noch läuft. 

Als Gastgeschenk bekam Carius einen blau-weißen Bierkrug und eine Schale, in dessen Zusammenhang man eine Ausstellung mit Bürgeler Keramik im Landtag besprach. Des Weiteren stellte der Taiwanesische Gesandte Dr. Gu sein Heimatland vor und ging auf die wirtschaftliche Bedeutung der deutsch-taiwanesischen Beziehungen ein. Er will mit dafür sorgen, dass Touristen aus Asien verstärkt auch Thüringen und den Saale-Holzland-Kreis besuchen.

Nach dem Anschneiden einer Ringwurst ließ man sich das Büfett mit regionalen Wurstspezialitäten bei guten Gesprächen schmecken. „Schlachtfeste haben in Thüringen eine lange Tradition, die vor vielen Jahrzehnten noch die Nahrungsmittelversorgung über das Jahr sicherte. Da es immer weniger Hausschlachtungen gibt, wollen wir mit dem Schlachtfest daran erinnern, dass die Herstellung von Lebensmitteln nicht selbstverständlich ist und die Landwirtschaft ein wichtiger Wirtschaftsfaktor im Landkreis ist“, so Weiler und Voigt abschließend.