Taiwan zu Gast in Gera

Ohne Kategorie

Auf Einladung des direkt gewählten Bundestagsabgeordneten für Gera, Jena und den Saale-Holzland-Kreis, Albert H. Weiler (CDU), und Sparkassenchef von Gera-Greiz, Markus Morbach, war vergangene Woche die Repräsentantin der Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik Deutschland, Frau Agnes Chen, in Gera zu Gast. Tatkräftige Unterstützung erhielt Albert Weiler von Volker Tauchert vom Verein "Ja für Gera" und Geschäftsführer Helmut Scheffel von der Firma encoLine, die den Tagesablauf und einen Stadtspaziergang mit einigen schönen Überraschungen organisierten.

Auf dem Programm stand zunächst ein gemeinsamer Mittagsimbiss mit Oberbürgermeisterin Viola Hahn im Haus Schulenburg. Die von Henry van de Velde erbaute Villa beeindruckte die taiwanesischen Gäste sehr. An diesem Ort könnte sich die Repräsentantin eine gemeinsame Veranstaltung oder Ausstellung gut vorstellen.

Bei den Betriebsbesichtigungen in den Firmen KAESER Kompressoren und ELECTRONICON Kondensatoren GmbH stand Ostasien im Vordergrund. Agnes Chen interessierte sich für die aktuellen und möglichen Handelsbeziehungen mit der Insel Taiwan. Schließlich ist Deutschland der wichtigste Handelspartner in der EU für Taiwan. Dabei liegt der Schwerpunkt auf Elektronik, Kraftfahrzeugteile und Maschinen. Aber auch Taiwan ist Deutschlands fünftgrößter Handelspartner in Asien. Diese Beziehung gilt es zu pflegen und weiter auszubauen.

Am Abend hatte die Sparkasse Gera-Greiz zahlreiche Unternehmer aus der Region zum ersten internationalen Wirtschaftsdialog eingeladen. Da viele Unternehmen in Ostthüringen auch international aktiv sind, könnten auch in Zukunft die Auslandsgeschäfte zu Taiwan gesteigert werden. Das Ziel dieser Veranstaltung war ein erstes Kennenlernen, um in einem nächsten Schritt aktiv etwas für Gera zu bewegen. Bestenfalls können sich durch solche Kontakte wirtschaftliche Kooperationen ergeben, die auch Arbeitsplätze für Gera bedeuten.

Agnes Chen zeigte sich beeindruckt von der Stadt Gera sowie dem abwechslungsreichen Tagesprogramm und bedankte sich für den herzlichen Empfang. Die Grundsteine für eine weitere Zusammenarbeit sind gelegt.