Stern des Sports für Stadtsportverein Gera e.V.

Sport

Stern des Sports für Stadtsportverein Gera e.V. – 1000 Euro für den Radsport in Thüringen

Der Stadtsportverein Gera 1990 e.V. wurde in Berlin von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit einem Preis in Höhe von 1.000 Euro für sein gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet. Als radsportbegeisterter Bundestagabgeordneter freute sich Albert H. Weiler (CDU) über die Ehrung des Vereins und gratulierte den Geraern als einer der Ersten in Berlin. Der Radsportverein Gera hatte sich schon in Thüringen gegen mehr als 120 starke Bewerber durchsetzen können und schaffte es deutschlandweit unter die Top 20.

Beim gemeinsamen Treffen mit den Vertretern des Vereins, sagte Albert Weiler Unterstützung für die notwendigen Reparaturen an der Rennbahn zu. „Zusammen mit dem hochmodernen Trainingsgebäude könnte Gera als Olympiastützpunkt in Zukunft Sportler und Olympioniken aus dem gesamten Bundesgebiet anziehen“, sagt Albert Weiler, der für Gera direkt gewählt im Bundestag sitzt.

„Sterne des Sports“ ist eine Initiative des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und der Volksbanken Raiffeisenbanken. Der DOSB und die Volksbanken und Raiffeisenbanken schreiben die „Sterne des Sports“ seit 2004 jährlich aus. Durch die Prämierungen auf Orts-, Landes- und Bundesebene flossen den teilnehmenden Vereinen bisher mehr als fünf Millionen Euro zugunsten ihres gesellschaftlichen Engagements zu. Bereits in den nächsten Wochen startet auf lokaler Ebene die Ausschreibung für die „Sterne des Sports“ 2016. Hier wollen die Geraer sich erneut bewerben, um zu zeigen, wie viel Sportbegeisterung in Thüringen steckt. Ermutigung dazu gab es von Herrn Weiler, der den Radsport in Gera auch langfristig auf Bundesebene unterstützen möchte.

Vor Ort wird der Stadtsportverein Gera 1990 e.V. von der Volksbank eG Gera, Jena, Rudolstadt tatkräftig unterstützt. Bundestagsabgeordneter Albert H. Weiler lobt das langfristige Engagement des Vereins und würdigt ihren Anteil für den gesellschaftlichen Zusammenhalt. „Der traditionsreiche Verein blickt auf eine erfolgreiche Radsportgeschichte zurück und bildet leistungsstarke Athleten in allen Altersklassen aus. Das bringt unterschiedliche Menschen zusammen und schafft ein Zusammenhörigkeitsgefühl, das Werte wie Fairness, Toleranz und Respekt vermittelt.“

Die Ausbildung von leistungsstarken Radsportlern und die Zusammenarbeit mit den Schulen in der Region liegen dem Verein besonders am Herzen. Im Anschluss an die Preisverleihung bekamen die Vertreter von Verein und Volksbank eine persönliche Führung durch den Deutschen Bundestag.