Schüler/junge Berufstätige aufgepasst – Abgeordneter Weiler ruft zum Austauschprogramm in den USA auf!

Robert Weiß Bildung, Bund, Deutschland, Kinder und Jugend, Schule, Sprache

Berlin. – Bereits zum 39. Mal ermöglicht das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) Schülern sowie jungen Berufstätigen, ein Austauschjahr in den USA zu erleben. Die Bewerbungsphase hat bereits begonnen und endet am 10. September 2021.  

Der direkt gewählte Ostthüringer Bundestagsabgeordneter, Albert Weiler (CDU), freut sich auf die Patenschaft für einen Programmteilnehmer aus seinem Wahlkreis (Saale-Holzland-Kreis, Saale-Orla-Kreis, Saalfeld-Rudolstadt) und ruft Schülerinnen und Schüler im Alter von 15 bis 17 Jahren sowie junge Berufstätige bis 24 Jahre auf, sich für das PPP 2022/2023 zu bewerben. „In einer amerikanischen Gastfamilie zu leben und gleichzeitig eine Schule vor Ort zu besuchen ist eine spannende und einzigartige Kombination, die das spätere Berufsleben positiv beeinflussen wird. Daher ermutige ich die geeigneten Kandidaten, sich aktiv zu bewerben“, so Weiler. 

Das PPP ist ein gemeinsames Programm des Deutschen Bundestages und des US-Kongresses für junge Deutsche und US-Amerikaner. Die deutschen Schülerinnen und Schüler besuchen in den USA eine High School, die jungen Berufstätigen gehen auf ein College und absolvieren anschließend ein Praktikum in einem amerikanischen Betrieb. Die Stipendiaten leben während des Austauschjahres in Gastfamilien. Gleichzeitig verbringen Stipendiatinnen und Stipendiaten aus den USA ein Austauschjahr in Deutschland.

Bewerbungsberechtigt für das 39. PPP sind Schülerinnen und Schüler, die zwischen dem 1. August 2004 und dem 31. Juli 2007 geboren wurden und junge Berufstätige, die nach dem 31. Juli 1997 Geburtstag  haben. Das PPP-Stipendium umfasst die Kosten für die Reise, Vorbereitung und Betreuung sowie notwendige Versicherungen.

Bewerbungskarten und weitere Informationen sind im Internet unter www.bundestag.de/ppp oder in den Wahlkreisbüros von Albert Weiler in Eisenberg, Pößneck und Saalfeld erhältlich.

Abgeordneter Weiler freut sich, dass man aktuell von einer planmäßigen Durchführung des Programms ausgehen kann. Vorsorglich weist er aber darauf hin, dass aufgrund der Corona-Lage Änderungen im Programm notwendig werden können.