Sanierung des Kulturhauses in Dürrengleina abgeschlossen

Ben Koppe Ehrenamt, Kommunales, Ländlicher Raum, Thüringen

Grund zum Feiern gab es am Donnerstag in Dürrengleina, einem Orteilsteil der Gemeinde Milda. Die Aufwendige Sanierung des Kulturhauses, die im Herbst vergangenen Jahres begann, ist nun abgeschlossen. Bürgermeister Albert Weiler war sichtlich stolz auf das Ergebnis der Sanierungsarbeiten und berichtete, was alles am und um das Haus gemacht wurde:

„Wir haben über 200.000€ verbaut, obwohl anfänglich 150.000€ geplant waren. Aber das Dach war unerwartet marode und musste zum größten Teil, inklusive der Dachbalken, erneuert werden. Außerdem wurden im Keller neue Wasserleitungen verlegt, die Herrentoilette im Erdgeschoss komplett erneuert, im Vereinsraum eine neue Decke eingezogen und das Treppenhaus saniert. Im Obergeschoss sind durch die kräftige Unterstützung des Heimatvereins zudem zwei neue Räume entstanden, die nun von den Vereinen im Ort genutzt werden können. Auch wurde der komplette Innenhof neu gepflastert und ein Spielplatz gebaut.“

Einen besonderen Dank für die geleistete Arbeit richtete Albert Weiler an den Heimatverein und dessen Vorsitzende Ute Wolf, aber auch an den Schützenverein, die Gemeindearbeiter und alle ehrenamtlichen Helfer. „Ich bedanke mich auch bei meinem Stellvertreter Frank Liebert und dem Gemeinderat, der dem Projekt und damit auch den Kosten zugestimmt hat. Ein Großer Dank geht außerdem an alle beteiligten Firmen, die hier wirklich tolle Arbeit geleistet haben.“

Das Kulturhaus kann nun, dank dieser umfassenden Sanierung, auch in den nächsten Jahren von den Einwohnern Dürrengleinas genutzt werden und als Zentrum der aktiven Vereinsarbeit dienen.