Rudolstädter Schülerin besucht ein Schuljahr die USA

Ben Koppe Bildung, Bund, Kinder und Jugend, Schule

Die 16-jährige Stine Steinbiß vom Gymnasium „Fridericianum“ Rudolstadt wird das Schuljahr 2018/2019 als Stipendiatin des Parlamentarischen Patenschafts-Programm (PPP) des Deutschen Bundestags in den USA verbringen. Auf Einladung des Abgeordneten Albert Weiler (CDU) vertritt sie als Juniorbotschafterin den Wahlkreis, bestehend aus den Landkreisen Saale-Holzland, Saale-Orla und Saalfeld-Rudolstadt.

Was ist das PPP genau? „Ich habe selbst schon viele Austausche für Schüler in osteuropäische Staaten organisiert. Das Kennenlernen und die Kontakte zwischen den jungen Menschen sind für die Jugendlichen aus meinem Wahlkreis, als auch für die Jugendlichen aus den jeweils anderen Ländern, ein großer Gewinn. Oft entstehen daraus Freundschaften, welche über lange Jahre halten“, erklärt Albert Weiler.

Das Parlamentarische Patenschafts-Programm gibt seit 1983 jedes Jahr Schülerinnen und Schülern sowie jungen Berufstätigen die Möglichkeit, mit einem Stipendium des Deutschen Bundestages ein Austauschjahr in den USA zu erleben. Zeitgleich sind junge US-Amerikaner zu einem Austauschjahr zu Gast in Deutschland. Das PPP ist ein gemeinsames Programm des Deutschen Bundestages und des US-Congress und steht unter der Schirmherrschaft des Bundestagspräsidenten.


Zwischenbericht von Stine Steinbiß am 27.09.2018:

Sehr geehrter Herr Weiler,

Ich entschuldige mich sehr für die Verzögerung , ich habe völlig vergessen, mich bei Ihnen zu melden!
Ich bin jetzt nun schon etwas über einen Monat hier und ich habe mich super eingelebt. Um ehrlich zu sein, hatte ich mich schon nach dem ersten Tag eingelebt. Ich bin unendlich fröhlich, so eine tolle Gastfamilie zu haben. Mein Gastpapa war zwar bisher nur ein paar Tage Zuhause, da er in Florida arbeiten musste, ist jetzt aber voraussichtlich bis zum Anfang des neuen Jahres bei uns! Wir verstehen uns alle super super super gut und meine Gastfamilie sagt jetzt schon, dass sie gar nicht daran denken wollen, mich in 9 Monaten verabschieden zu müssen. Ich habe schon sehr viele neue sehr gute Freunde gefunden, darunter auch andere Austauschschüler. In der Schule läuft alles sehr gut und der Unterricht macht sehr viel Spaß hier! An den Wochenenden unternehme ich immer viel (entweder mit meiner Gastfamilie oder mit Freunden), es wird also nie langweilig.
Mir könnte es wirklich nicht besser gehen, und ich bin so dankbar für all die tollen Erfahrungen und Eindrücke, die ich bis jetzt schon gewonnen habe, genau so wie die vielen neuen Menschen, die ich kennen lernen durfte. Das habe ich alles Ihnen zu verdanken. Deswegen wollte ich mich noch einmal herzlichst bedanken, Sie haben mein Leben dadurch jetzt schon so sehr bereichert und ich bin gespannt auf die restlichen 9 Monate, die sicherlich mindestens genau so toll werden, wie mein erster Monat!
Viele herzliche Grüße aus Owasso, Oklahoma

Ihre Stine