Mit dem nötigen Biss in der Politik

Bildung, Bund

In der zurückliegenden Sitzungswoche begleitete mich Juliane Panzer aus dem Saale-Holzland-Kreis während meiner politischen Arneit im Deutschen Bundestags. Nachfolgend ihr Praktikumsbericht:

Mit dem nötigen Biss in der Politik

Im Rahmen meines Unionsstipendiums wendete ich mich an den Bundestagsabgeordneten Albert H. Weiler, um bei ihm für eine Woche ein Praktikum zu absolvieren.

Als junge Frau aus dem Heideland im großen Berlin. Voller Aufregung fuhr ich in die Hauptstadt herein. Wegen des Berlinmarathons versperrte mir eine Straßensperrung nach der anderen den Weg. Doch das Ziel war klar: Der Deutsche Bundestag.

Doch all die Aufregung wurde mir genommen, als ich das nette, stets freundliche Team um Albert Weiler kennen lernte. Ab der ersten Minute wurde ich in alle Arbeitsschritte einbezogen. Täglich war ich mit Stift und Block unterwegs und schrieb alles auf, denn die vielen Eindrücke verarbeitet man gar nicht so schnell. Aufgrund der Sitzungswoche nahm ich an vielen Veranstaltungen teil. Anhörungen, Arbeitsgruppe, Ausschuss und Plenum. Das Schreiben von Pressemitteilungen gehörte zum Tagesgeschäft. Herr Weiler und sein Team waren stets bedacht, mir in meiner Praktikumswoche so viel wie möglich von Arbeit im Bundestag zu zeigen und mir umfassende Einblicke in politische Prozesse zu geben.

Doch eine Frage verfolgte mich die ganze Woche: „Warum interessiert sich eine angehende Zahnärztin für Politik?“ Meine Antwort: „Weil man auch in der Politik den nötigen Biss braucht!“ Ich bin der Meinung Politik geht jedem etwas an. Und so gibt es auch im Gesundheitswesen genug Probleme für die es noch eine Lösung braucht.

Als Praktikantin war ich Teil des Praktikantenprogramms der CDU/CSU-Fraktion. Dazu gehörten zum Beispiel eine Führung durch den Bundestag, eine Diskussionsrunde mit Herrn Michael Grosse-Brömer und ein Rollenspiel „Plenarsitzung“ im Deutschen Dom.

Ich bedanke mich recht herzlich bei Albert Weiler und seinen Mitarbeitern für die aufregende und aufschlussreiche Praktikumswoche. Ich konnte viele neue Eindrücke gewinnen und erhielt einen kleinen Einblick in seine Tätigkeit im Bundestag. Ich werde einige Tage brauchen, um alle Eindrücke zu verarbeiten. Ich zolle dem kompletten Team großen Respekt für ihre Arbeit und fühle mich darin bestärkt, ein Mitglied der CDU geworden zu sein.

Verfasst von Juliane Panzer