Millionen-Förderung für Villa Bergfried

Robert Weiß Bund, Geschichte, Kommunales, Ländlicher Raum, Regierung, Thüringen

Berlin. – Diese Meldung dürfte in der Stadt Saalfeld für breites Lächeln in vielen Gesichtern sorgen, da ist sich der direkt gewählte Ostthüringer Bundestagsabgeordnete,  Albert  Weiler (CDU), sicher.

Die Kreisstadt erhält aus dem Bundesprogramm  „Nationale Projekte des Städtebaus 2021“ insgesamt 1,91 Millionen Euro zur Sanierung der Villa Bergfried. „Es ist einfach schön, wenn mein Werben für das Projekt, sei es bei Staatssekretären und anderen Entscheidern, einen so positiven Abschluss findet. Saalfeld kann damit seinen Status als Kreisstadt ungemein aufwerten. Mit der Instandsetzung und Nachnutzung des für die Stadt und deren Bevölkerung identitätsstiftenden Ensembles Bergfried kann ein außerordentlich wichtiges historisches Objekt erhalten werden“ erklärt Albert Weiler freudig.

Der Wunschliste der Saalfelder Stadtverwaltung und des Stadtrates wurde mit der beantragten Fördersumme, für das 1924 vom namhaften Dresdner Architekten Max Hans Kühne vollendeten Gebäudeensemble, auch komplett entsprochen. Der Förderbetrag wird durch eine Zweidrittelförderung des Bundes und des Landes gesichert. Kernpunkte der Sanierung werden dabei die Sicherung der Außenhüllen der Villa, des Oberes Torhauses (Torfried) und der Natursteinmauern sein.

Insgesamt werden 24 Projekte für zukunftsweisende Stadtentwicklung mit insgesamt rund 75 Millionen Euro vom Bund gefördert. Auf die Förderung hatten sich 98 Städte und Gemeinden aus ganz Deutschland beworben. Das Saalfelder Projekt ist in dieser Förderrunde das einzige Projekt im Freistaat Thüringen.