Mehrgenerationenhäuser in Jena partizipieren an neuem Patenschaftsprogramm

Integration

Für eine gelingende Integration der zahlreichen geflüchteten Menschen in Deutschland stellt das bürgerschaftliche Engagement in seiner gesamten Vielfalt einen wichtigen Baustein dar. Daher hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) das Programm „Menschen stärken Menschen“ initiiert. Das Programm hat das Ziel, Patenschaften zwischen geflüchteten und hier lebenden Menschen zu stiften und darüber hinaus für die Gruppe der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge neben Patinnen und Paten auch Gastfamilien und Vormundschaften zu gewinnen.

„Ich freue mich sehr, dass die Mehrgenerationenhäuser ‚Treffpunkt Generationen Jena‘ und ‚Wohnpark Lebenszeit‘ erfolgreich am Interessensbekundungsverfahren teilgenommen haben und zur Antragsstellung für eine Förderung aufgefordert wurden. Mit dem Programm soll die Gelegenheit zu persönlichen Begegnungen mit geflüchteten Menschen in den Mehrgenerationenhäusern geschaffen werden. Ich bin mir sicher, dass das Programm die Vielfalt an denkbaren Patenschaften ermöglicht, die von Alltagsbegleitung, über Freizeitgestaltung, Hausaufgabenbetreuung bis hin zu hochwertigen Bildungsmentorenschaften zur Sicherung von Schulabschlüssen reichen wird", sagt der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete für Gera, Jena und den Saale-Holzland-Kreis, Albert H. Weiler (CDU). 

Neben den Programmträgern sind nun 25 Mehrgenerationenhäuser ausgewählt worden, die sich an dem Programm beteiligen können. Insgesamt sind zur Förderung der am Programm beteiligten Mehrgenerationenhäusern 400.000 Euro vorgesehen. Die Mehrgenerationenhäuser erhalten pro Patenschaft, die gestiftet wird, einen Festbetrag von 200 Euro zur Initiierung, Beratung und Begleitung der Patenschaften. Die Mittel fließen nicht direkt den Tandems zu.

Mit dem Patenschaftsprogramm als eine Säule des Programms „Menschen stärken Menschen“ möchte die Bundesregierung mindestens 25.000 neue Patenschaft-Tandems im Jahr 2016 initiieren. Die Programmmittel in Höhe von 10 Millionen Euro kommen dem Aufbau, der Qualifizierung und Begleitung dieser Tandems zu gute.

Weitere Informationen finden Sie darüber hinaus auf www.bmfsfj.de.