Mehrgenerationenhäuser werden weiter unterstützt

Soziales

Jena/SHK. – „Die Bundesregierung stellt die wichtige Arbeit der Mehrgenerationenhäuser in Deutschland weiterhin sicher. Der Regierungsentwurf für den Bundeshaushalt 2015 enthält 16 Millionen Euro im gleichnamigen Aktionsprogramm des Bundes für 2015“, diese gute Nachricht überbrachte der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete für Gera, Jena und den Saale-Holzland-Kreis, Albert H. Weiler (CDU), in einem Schreiben den Mehrgenerationenhäuser in Jena und Stadtroda.

„Der Treffpunkt Generation in Jena und das Mehrgenerationenhaus  AWO Zentrum in Lobeda sowie des Bildungswerkes BLITZ e.V. in Stadtroda leisten eine hervorragende Arbeit und bieten ein vielfältiges Programm für Jung und Alt. Ich freue mich, wenn diese wichtige Arbeit fortgesetzt werden kann. Sie leisten einen großen Beitrag für den Zusammenhalt in der Gesellschaft und helfen, den demografischen Wandel aktiv zu gestalten“, betont Albert Weiler und bietet den Mehrgenerationenhäuser an, diese mit einem Begleitschreiben bei der Antragsstellung für das Folgeprogramm zu unterstützen.

Insgesamt 450 Mehrgenerationenhäuser nehmen seit 01.01.2012 am Aktionsprogramm des Bundes teil. Jedes Haus erhält einen jährlichen Zuschuss von 40.000 Euro. Davon tragen der Bund 30.000€ und Länder bzw. Kommunen 10.000 €. Die Mittel des Bundes stammten bisher aus dem Europäischen Sozialfonds. Aufgrund einer Änderung der Förderprogramme des Europäischen Sozialfonds entfallen ab 2015 die bislang geflossenen Mittel. Diese Mittel werden nunmehr durch den Bund zur Verfügung gestellt.