Kulturdenkmäler im SHK erhalten Fördermittel vom Bund

Kunst und Kultur

Kulturdenkmäler im Saale-Holzland-Kreis erhalten 189.490 Euro an Fördermittel vom Bund

„Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat im Rahmen des Denkmalschutz-Sonderprogramms entschieden, dass die Brehm-Gedenkstätte in Renthendorf mit Mitteln in Höhe von bis zu 99.490 Euro und das Jagd- und Wasserschloss ‚Zur fröhlichen Wiederkunft‘ in Trockenborn-Wolfersdorf mit Mitteln in Höhe von bis zu 90.000 Euro gefördert wird“, informiert der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete für Gera, Jena und den Saale-Holzland-Kreis, Albert Weiler (CDU).

Weiler hatte sich persönlich gegenüber der Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters (CDU), für die beiden Projektanträge stark gemacht. „Ich freue mich sehr, dass Staatsministerin Monika Grütters meinen Argumenten folgte und diese positiven Entscheidungen wohlwollend begleitet hat. Mit den Fördermitteln können dringend notwendige Sanierungsarbeiten an den beiden Denkmälern finanziert werden. Ich bin von der historischen und kulturellen Bedeutung dieser Thüringer Kulturgüter überzeugt und werde mich auch weiterhin für die beiden Denkmäler einsetzen“, sagt Weiler.

Schon 2014 konnte Weiler durch seine persönliche Fürsprache erreichen, dass die Brehm-Gedenkstätte und das Jagd- und Wasserschloss ‚Zur fröhlichen Wiederkunft“ bei der Vergabe der Fördergelder durch den Bund berücksichtigt wurden.

Die Brehm-Gedenkstätte in Renthendorf bewahrt nicht nur das geistige und materielle Erbe der bedeutenden Gelehrten, Naturforscher und Schriftsteller Christian Ludwig Brehm und seinem Sohn Alfred Edmund Brehm, sondern ist auch ein bauliches Schmuckstück, das Besucher und Forscher weltweit anzieht.

Bei dem Kulturdenkmal Jagd- und Wasserschloss ‚Zur fröhlichen Wiederkunft´ handelt es sich um ein im Jahr 1551 fertiggestelltes Bauwerk der Renaissance, welches von Kurfürst Johann-Friedrich dem Großmütigen in Auftrag gegeben wurde. Die Bedeutung des Schlosses beschränkt sich allerdings nicht nur auf die einer lokalen Kulturattraktion, sondern ist auch ein nationales Denkmal der Reformation.