Krankenkassenbeitrag wird gerechter

Bund, Gesundheit

Beiträge in der gesetzlichen Krankenversicherung sinken und werden gerechter

Berlin. – Zum vom Deutschen Bundestag beschlossenen Gesetz zur Weiterentwicklung der Finanzstruktur und der Qualität in der gesetzlichen Krankenversicherung erklärt der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete für Gera, Jena und den Saale-Holzland-Kreis, Albert H. Weiler (CDU): „Der allgemeine Beitragssatz zur gesetzlichen Krankenversicherung wird von 15,5 auf 14,6 Prozent um 0,9 Prozentpunkte abgesenkt. Dies ist eine gute Nachricht für alle gesetzlich Krankenversicherten in Thüringen.“

Der Arbeitgeber-Anteil bleibt weiterhin bei 7,3 Prozent  festgeschrieben, um einen Anstieg der Lohnzusatzkosten zu vermeiden und Arbeitsplätze zu sichern. Das System einkommensunabhängiger Zusatzbeiträge wird zudem abgeschafft. Es wird umgewandelt in ein für die einzelnen Versicherten gerechteres System einkommensabhängiger Zusatzbeiträge, die nun kassenindividuell erhoben werden. Die Krankenkassenmitglieder können durch ihr Sonderkündigungsrecht die Krankenkasse wechseln, wenn die Krankenkasse Zusatzbeiträge erhebt oder erhöht. „Damit werden die Krankenkassen motiviert, ihre Zusatzbeiträge möglichst gering zu halten, indem sie gut und effizient wirtschaften und eine qualitativ gute Versorgung anbieten“, betont Albert Weiler abschließend.