In zwei Tagen durch die Bundeshauptstadt

Bund

Berlin. – Zwei Tage lang hatten etwa fünfzig Interessierte aus Jena und den Saale-Holzland-Kreis die Möglichkeit auf Einladung des direkt gewählten Bundestagsabgeordneten, Albert H. Weiler (CDU), die Bundeshauptstadt von ihren schönsten und historisch bedeutsamsten Seiten kennenzulernen.

Neben den fast schon obligatorischen Touristenattraktionen wie Brandenburger Tor, Siegessäule und Gendarmenmarkt standen weitere Sehenswürdigkeiten im Mittelpunkt der Reise. So führte gleich die erste Station in die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen. Beim anschließenden Termin im Deutschen Bundestag folgten die Besichtigung des Plenarsaals und ein Vortrag über die Aufgaben und die Arbeit des Parlaments. Anschließend erwartete Albert Weiler die Besuchergruppe zu einer Diskussion im Reichstagsgebäude. Der Bundestagsabgeordnete berichtete von seiner politischen Arbeit in Berlin und dem Wahlkreis. Besonders interessant waren für die Besucherinnen und Besucher die Rente mit 63 und der Mindestlohn. Albert Weiler erklärte, dass der Mindestlohn noch nicht bis in das letzte Detail zu Ende gedacht sei und noch Fragen im Gesetzgebungsprozess offen sind.

Zum Abschluss der Fahrt standen noch das Bundespresseamt und der Tränenpalast auf dem Programm, bevor es mit dem Bus wieder Richtung Thüringen ging. Das Fazit der politischen Informationsreise war durchweg positiv und alle Mitreisenden sind mit neuen Erkenntnissen und vielen Eindrücken nach Hause gefahren.