Hochstein GmbH aus Kahla produziert Mund-Nasen-Schutzmasken

Robert Weiß Arbeitsmarkt, Coronavirus, Gesundheit, Ländlicher Raum, Mittelstand, Thüringen, Wirtschaft

Normalerweise ist die Hochstein GmbH aus Kahla überregional dafür bekannt, maßgefertigte Industrieverpackungen z.B. für die Automobilbranche zu produzieren. Durch die Corona-Krise hat das Unternehmen allerdings mit einem massiven Auftragsrückgang zu kämpfen.

Damit infolgedessen die Industrienähmaschinen in der Paul-Mathis-Straße 1 nicht still stehen, hat das Unternehmen nun damit begonnen, Mund-Nasen-Schutzmasken herzustellen. Mit Hilfe des hiesigen Bundestagsabgeordneten Albert Weiler (CDU) ist es gelungen, 3-lagiges Vlies zu beschaffen, das zur Herstellung von FFP-Masken genutzt wird.

„Ich bin sehr stolz, dass viele Unternehmen in unserer Region nicht den Kopf in den Sand stecken und vor der Krise kapitulieren. Die Hochstein GmbH ist ein tolles Beispiel für Mut und Innovationskraft. Und obendrein schafft das Unternehmen mit der Produktion der Masken auch noch einen echten Mehrwert für die Menschen. Mit den hier produzierten Masken können z.B. Privatunternehmen, die Post, Taxifahrer, Einzelhändler und Privatpersonen im gesamten Umkreis ausgerüstet werden.“

Täglich werden aktuell 600 Masken produziert. Bei entsprechender Nachfrage könne die Produktion allerdings auch hochgefahren werden, so Geschäftsführer Rainer Hochstein.

Die Mund-Nasen-Schutzmasken kosten als 10er Packung 26,40€. Jeder der Bedarf hat, kann sich an die Hochstein GmbH wenden und Masken kaufen.

Kontakt Auftragsbearbeitung: Antje Goltz

Telefon: 036424 78120

E-Mail: info@plasteverarbeitung.de