Hinter den Kulissen

Bund

„Bei einem Abgeordneten? Okay cool, aber sag mal…was machst du dann eigentlich den ganzen Tag?“ So oder so ähnlich kann man sich die Reaktion eines Großteils meiner Freunde vorstellen, als ich ihnen erzählte, dass ich vor Beginn meines Studiums ein Praktikum im Bundestag, genauer gesagt im Büro des Abgeordneten Albert Weiler absolvieren würde. Und das Beste: Ich konnte keine befriedigende Antwort auf diese Frage geben.

Dementsprechend gespannt betrat ich also an meinem ersten Tag die Wilhelmstraße Nr. 65 in Berlin. Ich wurde von den Kollegen im Büro sehr freundlich begrüßt, in die Abläufe der auf mich zukommenden Wochen eingeweiht. Im Anschluss konnte ich aus einem sehr umfangreichen, unter anderem parteiübergreifenden, Praktikantenprogramm viele verschiedene interessante Veranstaltungen auswählen, die ich in der anstehenden Zeit zusammen mit anderen Praktikanten besuchen sollte. Von Anfang an wurde mir als allgemeines Ziel meiner Zeit im Bundestag nicht nur das Kennenlernen der allgemeinen Vorgänge, sondern auch das Vernetzen mit anderen, das Knüpfen von Kontakten nahegelegt. Somit hatte ich die Möglichkeit, viele unterschiedliche und spannende Charaktere kennenzulernen und vieles für die Zeit nach dem Praktikum mitzunehmen.

Nach dem Aufstellen eines Veranstaltungsplanes und dem Kennenlernen von Herrn Weiler, welcher den ersten Tag durch eine Runde Eis für das ganze Büro ausgesprochen versüßte, bekam ich auch schon meine ersten Aufträge. Diese bestanden zunächst in der Bearbeitung von Bürgeranfragen aus dem Wahlkreis von Herrn Weiler. Hierdurch wurde mir zum ersten Mal bewusst, was es heißt, als Vertreter einer Region die Interessen derselben als Mitglied des Bundestags zu vertreten und sich für diese einzusetzen.

Die kommenden Wochen waren geprägt von einem abwechslungsreichen Programm. Mal gab es einen morgendlichen Ausschuss im Bereich „Arbeit und Soziales“, zu welchem man den Abgeordneten begleitete. Andere Tage waren von verschiedenen Aktivitäten und Veranstaltungen mit weiteren Praktikanten ausgefüllt, wie z.B. einem Gespräch mit dem Vorsitzenden des Innenausschusses Herr Bosbach, einem Vortrag über die Arbeit des BND oder einer Führung durch das Berliner Abgeordnetenhaus. Mittags konnte man sich mit anderen Praktikanten über die vielen verschiedenen neuen Erfahrungen austauschen oder gemeinsame Pläne für das Wochenende schmieden. Ansonsten bestanden meine Aufgaben daraus, für verschiedene Veranstaltungen, an denen Herr Weiler teilnehmen sollte, zu recherchieren, mich um einiges den Wahlkreis betreffend zu kümmern und verschiedene Texte unterschiedlichster Art und Intention zu verfassen. Kurz gesagt: eine breite Palette an Aufgaben und Aktivitäten.

Unter den vielen exklusiven Einblicken in Leben, Arbeiten und menschliches Miteinander hinter den Mauern des Bundestages, hatte ich auch die Möglichkeit an diversen gesellschaftlichen Veranstaltungen teilzunehmen. So wurde mir unter anderem ermöglicht die Talkshow „Maybritt Illner“ zu besuchen, wo ich einer spannenden Diskussion mit prominenten Gästen wie Peter Altmaier folgen durfte. Unter anderem durfte ich auch dem Wahlabend am14.09.2014 im Konrad-Adenauer-Haus, anlässlich der Landtagswahlen in Thüringen und Brandenburg beiwohnen, wo man sich angeregt und in freundlicher Atmosphäre in interessierten politischen Diskurs mit anderen Gästen begeben konnte.

Nicht unerwähnt bleiben dürfen natürlich auch die Einblicke in lebendige Diskussionen im Plenarsaal. Ich hatte sogar das Glück während der Haushaltsdebatte einen Blick auf politische Prominenz wie Herrn Schäuble, Herrn Gabriel, Herrn Steinmeier und sogar Frau Merkel erhaschen zu können.

Ich kann jedem, der schon immer dachte das politische Tagesgeschehen sei ein öder, immer gleich verlaufender Prozess voller langwieriger Reden alter Männer und Frauen nur empfehlen, selbst einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Er wird überrascht sein, wie vielfältig und spannend es dort wirklich vor sich geht.

Verfasst von Hannes-Simon Baier, 18 Jahre alt, Student der Volkswirtschaftslehre an der Humboldt-Universität zu Berlin