Geraer Traditionsdruckerei Gebr. Frank ist gut aufgestellt

Wirtschaft

Gera. – Die Geraer Druckerei der Familie Frank in der Ludwig-Jahn-Straße blickt auf eine über 100-jährige Tradition zurück und bereichert mit ihren Druck- und Verpackungserzeugnissen die heutige Medienlandschaft mit einem umfangreichen Leistungsangebot. Auf Einladung von Geschäftsführer Dr. Harald Frank hat der direkte gewählte Bundestagsabgeordnete, Albert H. Weiler (CDU), die Traditionsdruckerei am Geraer Ostviertel angrenzenden Standort in der Innenstadt besucht. Die Besonderheit der heutigen Zentrumslage der Druckerei ist laut Dr. Frank dem historischen Umstand geschuldet, dass sich während der Zeit der Errichtung des Betriebs in den 1870er Jahren der Standort in der Jahnstraße in der Peripherie des damaligen Stadtbildes befand. Erst in den folgenden Jahrzehnten setzte ein erheblicher Bevölkerungszuwachs und Wohnungsbau ein.

Heute verläuft direkt vor der Unternehmenspforte des Hauptsitzes der Gebrüder Frank GmbH & Co. KG die Grenze zwischen reinem Wohn- und Mischgebiet. Laut Dr. Harald Frank ist der Betrieb aktuell, trotz der Schnelllebigkeit der anhaltenden technischen Neuerungen im Druckereigeschäft, gut aufgestellt. Während am Geraer Hauptstandort derzeit 35 Mitarbeiter beschäftigt sind, erfüllt die Druckerei mit 15 Mitarbeiter in dem Neubau am Standort in Crimmitschau alle Anforderungen einer kompletten Produktionslinie mit modernster Fertigungstechnik für pharmazeutische Verpackungen.

Bundestagsabgeordneter Albert Weiler zeigt sich erfreut über die Bemühungen der Druckerei, trotz der Möglichkeit des Zugriffs auf neueste Druck- und Fertigungstechniken am Crimmitschauer Standort, ihren Geraer Hauptsitz auch künftig zu erhalten. „Beeindruckend ist mit Blick auf die Unternehmensgeschichte vor allem der konsequente Wiederaufbau des Betriebs im Anschluss an die Reprivatisierung mit der politischen Wende 1990, nachdem das Familienunternehmen Anfang der 1970er Jahre enteignet und in die Druckerei Volkswacht Gera eingegliedert wurde. Trotz erheblicher branchentypischer Konkurrenz demonstriert der Betrieb mit dem Erhalt des Geraer Standorts, welch wichtige Rolle ein Traditionsunternehmen für die Identität der Geraer Unternehmenslandschaft spielt“, sagt Weiler.