Eröffnung der neuen Grundschule in Milda

Bildung

Milda. – Die Freie Ganztagsschule in Milda bietet jetzt mehr Platz. Aufgrund der steigenden Schülerzahl der Grundschule ist ein dringender Erweiterungsanbau erforderlich gewesen. Der Bau der neuen Grundschule kostete etwa 1,5 Millionen Euro, die mit rund 440.000 Euro vom Land gefördert wurden.

„Durch das geförderte Vorhaben wird eine uneingeschränkte Umsetzung des pädagogischen Konzeptes der Schule ermöglicht. Ich bin sehr dankbar, dass der Ausbau der Freien Ganztagsschule Milda durch das Land finanziell unterstützt wurde“, betont der heimische Bürgermeister und Bundestagsabgeordnete Albert Weiler. Im zweigeschossigen Neubau stehen zusätzlich vier Klassenräume, zwei Differenzierungsräume und eine Lernwerkstatt zur Verfügung. Dazu kommen diverse Lehrer- und Verwaltungsräume sowie ein erweiterter Bereich für den Hort. Durch den Umzug der Grundschule wurden im Hauptgebäude Räume frei, die künftig durch die Klassenstufen 11 bis 13 genutzt werden. Dies trägt erheblich zur Entspannung der Raumsituation bei.

Albert Weiler freut sich, dass nun ein Gesamtschulkomplex gemeinsam mit der staatlichen Grundschule entstanden ist. Der Campus wird von Schülerinnen und Schülern weit über die Grenzen der Gemeinde Milda hinaus besucht. Seit Mitte der 90er Jahre wurden hier fast 9 Millionen Euro in gute Bildung investiert. Einzigartig für Thüringen ist, dass der Grund und Boden sowie das Gebäude der staatlichen Grundschule nicht Eigentum des Landeskreises, sondern der Gemeinde Milda ist. Dadurch konnten Fördergelder akquiriert werden, die ausschließlich Gemeinden zur Verfügung stehen.