Demokratie und Menschenrechte im Kongo stärken

Bund

Demokratie und Menschenrechte in der Demokratischen Republik Kongo weiter stärken

Berlin. – Auf Einladung der Koordinatorin des Ökumenischen Netz Zentralafrika, Gesine Ames, nahm der Ostthüringer Bundestagsabgeordnete Albert H. Weiler (CDU) an einem Gespräch über die Rohstoffproblematik in der Demokratischen Republik (DR) Kongo teil. Die Gesprächsteilnehmer waren  drei katholische Bischöfe aus dem Kongo sowie die zuständigen Länderreferenten der Organisation Misereor.

Die Demokratische Republik Kongo zählt zu einem der rohstoffreichsten Länder Afrikas. Trotzdem belegt das Land in dem „Index für menschliche Entwicklung“ der Vereinten Nationen im Jahr 2014 den vorletzten Platz. Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts werden in der DR Kongo Rohstoffe im hohen Maße abgebaut, jedoch kommen die Umsätze bei der Bevölkerung nur zu einem sehr geringen Teil an.

Die Teilnehmer des Gesprächs baten Albert Weiler, der stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe ist, um Mithilfe bei dem Aufbau von Demokratie und Menschenrechten. Außerdem betonten die Bischöfe, dass die Rohstoffe wichtig seien, um die Ökonomie zu festigen und damit die gravierende Armut in der Bevölkerung zu bekämpfen. Die katholische Kirche setzt sich seit Jahren in dem von Armut geprägten Land für mehr Demokratie und eine verbesserte Lebenssituation ein. Albert Weiler lobte die demokratiefördernde Arbeit der katholischen Kirche und wies mit Nachdruck darauf hin, dass das Engagement der katholischen Kirche ein Grundpfeiler für weitere positive Veränderungen sei: „Die Aufklärungsarbeit der katholischen Bischöfe vor Ort ist von großer Bedeutung! Die Bevölkerung muss auch in Zukunft sensibilisiert und auf die Rohstoffproblematik aufmerksam gemacht werden. Die katholische Kirche hat mit der Schaffung von Frieden einen gesellschaftlichen Auftrag, den sie auch weiterhin verfolgen muss.“

Albert Weiler betonte am Ende des Gesprächs, dass er sich auch in Zukunft für die Förderung von Demokratie in der (DR) Kongo einsetzen wird, um die Situation der Menschen vor Ort zu verbessern.