Das Beste vom Alten bewahren: Weiler plädiert fürs Handwerk

Ben Koppe Bildung, Wirtschaft

Bereits bei der Übergabe des Thüringer Zukunftspreises in der Grundschule ‘‘Talblick‘‘ in Stiebritz fiel dem Ostthüringer Bundestagsabgeordneten, Albert H. Weiler (CDU), im Musikunterrichtsraum eine alte, nicht funktionsfähige Trompete auf.

Er versprach, das Instrument selbst zu reparieren. Zu Hause konnte er die Trompete verlöten, polieren und einzelne Teile gängig machen.

Nach etwa zehn Tagen besuchte der Abgeordnete erneut die Schule – im Rahmen eines Unterrichts in er 4. Klasse übergab er die Trompete und tauschte sich mit den Kindern aus. Die Schüler waren begeistert und hatten den Wunsch geäußert, ein Schulblasorchester zu gründen.

,,Da ich mich sehr für die Stärkung des Handwerks einsetze, wollte ich den Kindern auf spielerische Weise zeigen, wie man durch ein paar Handgriffe das Beste vom Alten bewahren bzw. es funktionsfähig machen kann. Es ist wichtig, dieses Bewusstsein bei den Kindern zu fördern. Ich freue mich, dass wir zusammen mit den Schülern und dem Musiklehrer Herrn Mettke viel Spaß hatten‘‘, so Abgeordneter Weiler.