Bundesprogramme „Schulverweigerung – die 2. Chance“ verlängert

Bildung, Bund

Albert H. Weiler MdB: Bundesprogramme "Schulverweigerung – die 2. Chance" und "Kompetenzagenturen" bis Mitte 2014 verlängert
 
Gera/SHK. – Die erfolgreichen Programme der Initiative JUGEND STÄRKEN "Schulverweigerung – Die 2. Chance" und "Kompetenzagenturen" werden bis Mitte 2014 fortgesetzt. Zurückfließende Mittel aus dem Europäischen Sozialfonds machen dies möglich. Konkret können mit dem Sozialpädagogischen Jugendhilfezentrum von WENDEPUNKT e.V. in Wolfersdorf sowie dem Schlupfwinkel und Sorgentelefon Gera e.V. gleich zwei Einrichtungen von der Verlängerung profitieren. Diese erfreuliche Nachricht teilte der CDU-Bundestagsabgeordnete für Gera, Jena und den Saale-Holzland-Kreis, Albert H. Weiler, den jeweiligen Einrichtungen in einem Schreiben mit.

In der ESF-Förderphase 2014 bis 2020 plant der Bund zudem mit der Initiative "JUGEND STÄRKEN im Quartier" ein anschließendes Modellprogramm. Die Projektträger können sich unter kommunaler Federführung für das neue Modellprogramm bewerben. Der Beginn des neuen Auswahlverfahrens wird Anfang 2014 unter www.jugend-staerken.de bekannt gegeben.

"Mit den Programmen unterstützen wir benachteiligte junge Menschen, ihren Weg in Schule und Beruf zu finden. Ich freue mich, dass wir allen Standorten eine Chance geben, für weitere sechs Monate Mittel beantragen zu können", so der Bundestagsabgeordnete Albert H. Weiler.

(Pressemitteilung vom 10.12.2013)