Bund der Vertriebenen feiert 25-jähriges Jubiläum

Ohne Kategorie

Jena. – „Vertreibungen sind Unrecht – gestern wie heute“, so lautet das Motto des Bunds der Vertriebenen (BdV) in diesem Jahr. Der Kreisverband Jena feierte am Wochenende unter diesem Leitwort sein 25-jähriges Jubiläum.

Die Festrede hielt der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete Albert H. Weiler (CDU): „Dieser Verband war es, der den Vertriebenen ein Stück Heimat wieder zurückgeben konnte, die Erinnerung an die alte Zeit aufrecht erhält und Ihre Interessen bis in die Gegenwart vertreten hat. Der Bund der Vertriebenen – und auch die Heimatvertriebenen, die nicht verbandlich organisiert sind – haben hier nach wie vor eine wichtige Aufgabe in unserer Gesellschaft. Denn sie sind es, die mit uns gemeinsam die Erinnerung an die verlorene Heimat bewahren.“

Albert Weiler dankte den anwesenden Mitgliedern für ihr beharrliches Engagement: „Ihre stetige Liebe zu Ihrer alten Heimat möchte ich meinen allerhöchsten Respekt entgegen bringen und mich zugleich in aller Form bedanken, dass sie die Erinnerung an damals weiter aufrecht erhalten und untereinander weiter zusammenhalten.“

Zudem überbrachte er die herzlichsten Grüße von dem Präsidenten des BdV, seinem Bundestagskollegen Bernd Fabritius (CDU).