Atemwegsmedikamente aus Rudolstadt helfen Menschen weltweit

Ohne Kategorie

Rudolstadt. – Am Standort Rudolstadt entwickelt und produziert die seit 2005 zur Novartis-Gruppe gehörende Aeropharm GmbH antiasthmatische Generika und versorgt damit Patienten in über 50 Ländern.Der Bundestagsabgeordnete Albert Weiler (CDU) durfte sich gemeinsam mit Geschäftsführer Tarkan Dogru einen Überblick über den hochmodernen Produktionsstandort verschaffen. Besonders die Innovationskraft und Reichweite des Unternehmens, das in Rudolstadt über 400 Mitarbeiter beschäftigt, hat den Bundestagsabgeordneten beeindruckt. „Mit den hier produzierten Asthmasprays und dem neu entwickelten Trockenpulverinhalator, verbessert Aeropharm das Leben von Millionen Menschen weltweit. Außerdem finde ich es lobenswert, wie das Unternehmen seiner sozialen Verantwortung gerecht wird. Dank des Novartis Access-Programm ist es möglich, den Menschen in den ärmsten Ländern der Welt, teure Medikamente zu einem Preis von einem Dollar pro Behandlung im Monat zukommen zu lassen. In Zusammenarbeit mit der WHO wird hier vorbildliche Arbeit geleistet.“

Zum Abschluss des Besuchs tauschte sich Weiler, im Bundestag Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales, mit dem Betriebsrat aus. Auch hier zog er ein sehr positives Fazit: „Für Aeropharm ist es wichtig, seine Mitarbeiter z.B. durch die Betriebsrente gut abzusichern. Zudem werden Angestellten mit Kindern zehn zusätzliche sogenannte Kind-krank-Tage zugestanden. Dieses Modell finde ich sehr familienfreundlich“, befand Weiler abschließend.