Armenische Schüler in Milda

Kinder und Jugend

Bereits im Mai 2016 regte der Ostthüringer Bundestagsabgeordnete und Präsident des Deutsch-Armenischen Forums e. V. Albert H. Weiler einen Schüleraustausch zwischen Thüringen und Jerewan an. Im Rahmen des Austausches durften sich fünf Schülerinnen und Schüler aus Thüringen zehn Tage in der armenischen Hauptstadt Jerewan aufhalten. Dabei lernten sie das Land sowie das armenische Schulsystem und die Kultur kennen.

Der angekündigte Gegenbesuch der armenischen Schülergruppe ist nun zustande gekommen – fünf Schülerinnen und Schüler aus der 119. Oberschule Jerewan verbrachten zehn spannende Tage in Thüringen, an der Freien Ganztagsschule Milda. In Begleitung des Schulleiters, Hovhannes Karapetyan, lernten sie die Unterrichtsmethoden in Thüringen sowie das Land und Familientraditionen vor Ort kennen – die armenischen Jugendlichen wurden in den Gastfamilien ihrer Austauschschülerinnen und Austauschschüler untergebracht.

Während des Besuches auf dem Weihnachtsmarkt in Jena tauschten sich die Schüler mit Albert Weiler sowohl über Politik als auch die Weihnachtstraditionen in Thüringen aus. ,,Es ist natürlich eine gute Gelegenheit, neben dem Unterricht auch die wunderschöne Adventszeit in Thüringen zu erleben. Ich freue mich, dass die Begegnung der armenischen und deutschen Jugendlichen in meinem Wahlkreis erfolgreich verlaufen ist und beide Gruppen viel Spaß dabei hatten. Solche Austauschprogramme sind eine Bereicherung für alle Teilnehmer. Daher wollen wir die Kontakte weiter ausbauen’’, so Albert Weiler.

Stephan Shellunts (16) aus Jerewan ist vor allem von seiner Gastfamilie begeistert – er habe sich bei der Familie von Maximilian in Rottdorf wie zu Hause gefühlt: ,,Die Leute sind alle nett in Thüringen. Ich habe in diesen zehn Tagen nur Positives erlebt. Das Essen war sehr lecker und die Weihnachtsmärkte einfach wunderschön. Zugleich konnte ich meine Deutschkenntnisse verbessern und als Fußball-Fan durfte ich sogar ein echtes Fußballspiel, Bayern gegen Mainz, im Stadion erleben.’’

Vor dem Abflug in die Heimat wurde die armenische Schülergruppe von dem armenischen Botschafter, Ashot Smbatyan, in Berlin empfangen.