Albert Weiler zu Gast im Geraer Mehrgenerationenhaus

Ohne Kategorie

Gera. – Die übernommene Patenschaft für das Mehrgenerationenhaus in Gera sieht der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete Albert H. Weiler (CDU) als Selbstverpflichtung: „Das Mehrgenerationenhaus in Gera leistet eine hervorragende Arbeit und bietet ein vielfältiges Programm für Jung und Alt. Ich freue mich, wenn diese wichtige Arbeit fortgesetzt werden kann.“

 Es ging zum Besuch ruhig zu im Jugendclub CM, da dieser ausnahmsweise zur Entlastung geschlossen war. So blieb ausreichend Raum zum Gespräch mit dem Abgeordneten. Mit dem Regierungsbeschluss zum Bundeshaushalt 2016 und zum Finanzplan 2015 bis 2019 ist es zunächst gelungen, die Finanzierung der Mehrgenerationenhäuser sicherzustellen. Damit wird die Zielsetzung des Koalitionsvertrages, das erfolgreiche Konzept der Mehrgenerationenhäuser weiterzuentwickeln und deren Finanzierung zu verstetigen, umgesetzt. „Dennoch bleibt im Blick auf 2017 die Sorge hinsichtlich der Eigenbeteiligung der Kommunen“, so die Koordinatorin Anke Fehrensen. Ihr liegt dabei besonders der Bereich der Jugendarbeit auf dem Herzen: „Wir wollen präventiv tätig sein und Angebote schaffen. Für die Jugendlichen ist es wichtig, gebraucht zu werden und Wertschätzung zu erhalten.“ Die Fachgebietsleiterin in der Kinder- und Jugendförderung Kerstin Tscharntke ergänzte, dass das Mehrgenerationenhaus ein wichtiger Knotenpunkt und Netzwerk im Stadtteil sei. Es finden hier Angebote für alle Generationen statt, für Kinder und Jugendliche, für Familien sowie auch für ältere Menschen.