Albert Weiler schnuppert in Hermsdorf Laborluft

Bund

Biotechnologie- zum Anfassen: Bundestagsabgeordneter Albert H. Weiler schnuppert mit Hermsdorfern Realschülern Laborluft
 
Gera/Jena/SHK. – Der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete für Gera, Jena und den Saale-Holzland-Kreis, Albert Weiler (CDU), besuchte die Staatliche Regelschule „Am Hermsdorfer Kreuz“, bei der die mobile Erlebniswelt „BIOTechnikum-Truck“ – eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) – zu Gast war. Die Schülerinnen und Schüler erhielten von jungen Wissenschaftlern durch einen lebensnahen und praxisorientierten Unterricht verschiedene Einblicke in die Biotechnologie.
 
Auch Albert Weiler nutzte die Möglichkeit, Laborluft zu schnuppern. Gemeinsam mit den Nachwuchsforschern absolvierte er im weißen Kittel das Praktikum „Das kleine Käselabor“ und erlebte mit den Schülern spannende Experimente. Darin wurden die Käseherstellung mit Milch, Enzymen und einem Salz als Hilfsstoff geprobt. Der Bundestagsabgeordnete zeigte sich begeistert von diesem Projekt. „Trotz bahnbrechender Erfolge sind die Potenziale der modernen Biotechnologie noch lange nicht ausgeschöpft. Die Schülerinnen und Schüler von heute werden an den Innovationen in diesem Bereich teilhaben oder diese sogar aktiv mitgestalten. Ihr Engagement zu fördern, ist daher eine der zentralen Aufgaben von Politik, Wissenschaft und Wirtschaft“, erklärte Albert Weiler. Die jungen Wissenschaftler zeigten den Realschülern die Verknüpfung von Biotechnologie mit der Informationstechnologie auf und beantworteten zahlreiche Fragen der interessierten Schülerinnen und Schüler. Diese eroberten den zweistöckigen Truck, in dem sich in mehr als 100 Quadratmetern ein Labor, multimediale Ausstellung sowie Kino- und Dialogforum befinden.
 
„Die Biotechnologie bietet zahlreiche Ausbildungswege und interessante Berufschancen“, betonte Christdemokrat Weiler. Insgesamt sei die Zahl der Arbeitsplätze in diesem Bereich in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen.
„Die Schülerinnen und Schüler erhalten außerhalb ihres Schulalltages eine für sie ganz neue Perspektive. Durch eigenes Ausprobieren werden komplexe Prozesse klarer und es wird das Interesse zu diesem Thema geweckt. Nicht nur die Kinder haben heute über die Experimente gestaunt“, berichtete Albert Weiler.
 
Die BMBF-Initiative „BIOTechnikum“

„BIOTechnikum: Erlebnis Forschung – Gesundheit, Ernährung, Umwelt“ – mit dieser Initiative bringt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) den Menschen Biotechnologie näher. Die mobile Erlebniswelt besteht aus einem doppelstöckigen Ausstellungsfahrzeug und ist seit Herbst 2008 im Rahmen der Hightech-Strategie der Bundesregierung deutschlandweit unterwegs. Dabei wird über die Bedeutung der modernen Biotechnologie in Deutschland, ihre Forschung und Anwendung informiert. Zudem werden Berufsperspektiven aufgezeigt und wissenschaftlicher Nachwuchs gefördert.
 
Weitere Informationen erhalten Sie unter www.biotechnikum.eu