Albert Weiler gründet Deutsch-Armenisches Forum in Berlin

Ohne Kategorie

Berlin. – Seit 20 Jahren gibt es bereits Bestrebungen, ein parteipolitisch unabhängiges Deutsch-Armenisches Forum auf parlamentarischer Ebene zu gründen. Der Ostthüringer Bundestagsabgeordnete, Albert H. Weiler (CDU), hat dieses Projekt vorangebracht und ist gestern einstimmig zum Präsidenten des Deutsch-Armenischen Forums gewählt worden: „Es macht mich stolz, dass die Gründung des Forums gerade im Jahr zum 100. Gedenktag des Völkermordes der Jungtürken an den Armeniern gelungen ist.“

Über 30 Privatpersonen und Parlamentarier sowie Unternehmen, Wissenschafts- und Kultureinrichtungen traten diesem Forum bei. Sie verabschiedeten die Satzung und wählten das Präsidium. Die Mitglieder interessieren sich für südkaukasische Themen und verfolgen das Ziel, die deutsch-armenischen Beziehungen auf verschiedenen Ebenen zu fördern. Das Forum soll Armenien in seinen demokratischen Entwicklungen unterstützen, wirtschaftliche Beziehungen stärken, kulturellen und wissenschaftlichen Austausch fördern und neue Brücken zwischen den Gesellschaften bauen.

Hintergrund dieser Gründung des Forums war ein Besuch von Herrn Weiler in Armenien im Jahr 2014. Diese Reise beindruckte ihn persönlich nachhaltig: „Armenien ist ein Land mit sehr alter christlicher Tradition, dass seit seiner Unabhängigkeit 1991 einen demokratischen Weg eingeschlagen hat, den es zu unterstützen gilt. Zwar hat Armenien eine schwierige geografische Lage, aber es hat ein enormes geistliches und wirtschaftliches Entwicklungspotenzial. Deutschland und Armenien können gut voneinander profitieren. Wir möchten diese synergetischen Möglichkeiten ausschöpfen und weiterentwickeln“, betont der Präsident des Deutsch-Armenischen Forums Albert Weiler abschließend.