Albert Weiler besucht Jenatec Industriemontagen GmbH

Ohne Kategorie

Jena. – Am Montag besuchte Bundestagsabgeordneter Albert H. Weiler (CDU) den Hauptsitz der Jenatec Industriemontagen GmbH. Er machte sich ein Bild von der täglichen Arbeit eines breit aufgestellten Personaldienstleisters. Anlässlich seines Besuches bekam er Einblicke in den Büroalltag und konnte sich bei den Personaldisponenten über die anspruchsvolle Arbeit von Personalentscheidungsträgern der Zeitarbeitsbranche im aktuellen wirtschaftlichen Umfeld informieren. Später gab es eine angeregte Diskussion mit den beiden Geschäftsführern Martina Franzke und Peter Schmidt zu den Herausforderungen, welche sich aus der neu geplanten gesetzlichen Regulierung von Zeitarbeit und Werkverträgen ergeben.

 Albert Weiler, der im Bundestagsauschuss für Arbeit und Soziales sitzt, vertrat hierbei den klaren Standpunkt: „Die Zeitarbeit ist ein unverzichtbares Instrument des Arbeitsmarktes. Gerade für Menschen mit Vermittlungshemmnissen und als Flexibilisierungsinstrument für Unternehmen, welche sich im internationalen Wettbewerb behaupten müssen. Die Branche darf nicht ständig unter Generalverdacht gestellt werden. Sie ist bereits jetzt eine der höchst regulierten Branchen in unserem Land.“ Die Gesprächspartner waren sich darüber einig, dass weitere Regulierungen kontraproduktiv seien und einen bedenklichen Eingriff in die Tarifautonomie darstellen würden.