Albert Weiler: 150 000 Euro für die Klosterkirche Thalbürgel

Robert Weiß Bund, CDU, Deutschland, Geschichte, Ländlicher Raum, Thüringen

Berlin. – Der Haushaltausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner Sitzung, am 6. Mai 2020, Mittel für national wertvolle Kulturgüter in Deutschland bewilligt. Im Rahmen des Denkmalschutz-Sonderprogramms erhält noch in diesem Jahr eine Reihe von Thüringer Projekten eine Förderung vom Bund. Der Verfügungsrahmen für das Denkmalschutz-Sonderprogramm beträgt insgesamt 30 Mio. Euro. Thüringer Projekte werden mit 1,9 Mio. Euro berücksichtigt.

Der direkt gewählte Ostthüringer Bundestagsabgeordneter, Albert Weiler (CDU), hat sich für den Antrag der Klosterkirche Thalbürgel aus seinem Wahlkreis bei der Beauftragten für Kultur und Medien (BKM), Prof. Monika Grütters, stark gemacht.

„Seit vielen Jahren ist die Anlage der Klosterkirche Thalbürgel ein bedeutender Ort der Begegnung, des gegenseitigen Dialogs, der gesellschaftlichen Identität und der Künste – für die Menschen in der Region und weit über die Landesgrenzen hinaus. Um das ländliche Leben auch in Zukunft nachhaltig bereichern zu können, wurde von der Stiftung Klosterkirche Thalbürgel ein hochinnovatives Konzept zum Ausbau des Standortes entwickelt. Damit dieses Konzept greifen und das Objekt langfristig erhalten werden kann, bedarf es einer Aufwendigen Sanierung der Bausubstanz. Konkret müssen nun der Westgiebel und die Vorkirche saniert werden. Mit dieser großzügigen finanziellen Hilfe leistet man einen unschätzbaren Beitrag für die Zukunft dieses landesweit bedeutsamen Zentrums der Kultur und Spiritualität. Ich freue mich über diese positive Entscheidung“, so Weiler.