Abgeordneter Weiler plädiert für eine Aufhebung aller Corona-Einschränkungen

Robert Weiß Coronavirus, Deutschland, Gesundheit, Regierung

Berlin. – Mehr als die Hälfte der Bevölkerung in Deutschland ist aktuell vollständig geimpft. Der direktgewählte  Ostthüringer Bundestagsabgeordneter, Albert Weiler (CDU), plädiert für eine Aufhebung aller Corona-Einschränkungen. Dabei verweist er unter anderem auf die jüngsten Entwicklungen am Arbeitsmarkt. Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung seien kräftig gesunken. „Die Öffnungsschritte haben sich durchaus positiv auf die Lage am Arbeitsmarkt ausgewirkt. Das sollte auch der Anreiz für Impfunwillige sein. Es macht keinen Sinn, materielle Anreize zu schaffen, um von der Impfung zu überzeugen. Bratwurst oder Eis als Impfanreiz zu verteilen ist zwar gut gemeint und lustig, verunsichert jedoch nur die Menschen“, so Weiler.

Er sieht die Notwendigkeit, die Bevölkerung über die Impfung intensiv aufzuklären. Allerdings dürfe sich jeder Mensch freiwillig für oder gegen die Impfung entscheiden. „Eine Impfpflicht lehne ich strikt ab. Es geht darum, dass wir jedem ein Impfangebot machen können. Diesen Zeitpunkt haben wir bereits erreicht – alle Einschränkungen müssen nun aufgehoben werden“, fordert Weiler.