Abgeordneter Weiler informiert über das Sonderförderprogramm „Ehrenamt stärken. Versorgung sichern.“

Robert Weiß Bund, CDU, Deutschland, Ehrenamt, Ländlicher Raum, Thüringen

Berlin. – Der direkt gewählte Ostthüringer Bundestagsabgeordnete, Albert H. Weiler (CDU), informiert über das aktuelle Sonderförderprogramm des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft: „Ehrenamt stärken. Versorgung sichern.“

„Das Ehrenamt ist eine große Stütze in unserer Gesellschaft, ehrenamtliches Engagement ist gerade in Corona-Zeiten unabdingbar.“, erklärt Weiler. „Das Sonderförderprogramm des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft ist eine gute Gelegenheit für ehrenamtliche Organisationen, finanzielle Unterstützung zu erhalten und Corona-bedingte Belastungen aufzufangen.“, begrüßt Weiler die Initiative des Bundesministeriums.

Bewerben können sich insbesondere ehrenamtliche Initiativen in ländlichen Regionen, die z.B. in der nachbarschaftlichen Lebensmittelversorgung engagiert sind – wie Dorfläden oder die Tafeln. Die Initiativen müssen überwiegend in Städten und Gemeinden mit maximal 50.000 Einwohnern aktiv sein. Der mögliche Förderbetrag liegt zwischen mindestens 2.000 und maximal 8.000 Euro. Interessenbekundungen sind von 24. Juni 2020 bis 12. Juli 2020 über ein Online-Formular möglich. Für die Vergabe der Fördermittel zählt der Eingangszeitpunkt der Interessenbekundung. Geplant ist, dass für die meisten Zuwendungsempfänger der Förderzeitraum im August/September 2020 beginnen kann. Der Förderzeitraum endet für alle Zuwendungsempfänger spätestens am 30. November 2020.

Weiterführende Informationen, sowie der Link zur Registrierung für das Programm sind auf der Webseite des Bundesministeriums zu finden: https://www.bmel.de/DE/themen/laendliche-regionen/ehrenamt/bule-sondermassnahme-corona.html