Abgeordneter Weiler informiert über das Förderprogramm „Gemeinsam wirken in Zeiten von Corona“

Robert Weiß Coronavirus, Ehrenamt, Ländlicher Raum

Berlin. – Der direkt gewählte Ostthüringer Bundestagsabgeordnete, Albert H. Weiler (CDU), informiert über das Förderprogramm „Gemeinsam wirken in Zeiten von Corona“, das kürzlich durch die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt aufgelegt wurde.

Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt als gemeinsames Vorhaben des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat, sowie des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft wolle die ehrenamtlichen Strukturen insbesondere in ländlichen und strukturschwachen Regionen fördern.

„Es gilt, das Ehrenamt insgesamt nachhaltig in ganz Deutschland zu stärken“, betont Weiler die Mission der Stiftung. „Das freiwillige Engagement von circa 30 Millionen Menschen in Deutschland findet mit dieser neuen Stiftung nun erstmals auch auf Bundesebene Anerkennung und einen Anlaufpunkt für Unterstützung“, so Weiler weiter.

Mit dem Förderprogramm der Stiftung würden Einzelprojekte mit Schwerpunkten aus den Bereichen Innovation und Digitalisierung, Nachwuchsgewinnung, sowie Struktur- und Innovationsstärkung mit bis zu 100.000 Euro gefördert werden. Die Stiftung nehme Anträge noch bis zum 01. November entgegen und setze einen Mittelabruf bis spätestens 15. Dezember 2020 voraus.

Weitere Details, die genauen Förderrichtlinien und die einzureichenden Unterlagen sind auf der Webseite der Stiftung zu finden: https://www.deutsche-stiftung-engagement-und-ehrenamt.de/foerderung/