Abgeordneter Weiler fordert Erhöhung der Pflegeleistungen!

Robert Weiß Bund, CDU, Coronavirus, Gesundheit, Pflege, Regierung

Berlin. – Der direkt gewählte Ostthüringer Bundestagsabgeordnete, Albert H. Weiler (CDU), fordert in einem offenen Brief an den Bundesminister für Gesundheit, Jens Spahn, die baldige Erhöhung der Pflegeleistungen, insbesondere für vollstationäre und besonders intensive Pflege.

„Eine Erhöhung der Pflegeleistungen ist längst überfällig.“, so Weiler. Die Steigerung der Lebenshaltungskosten, auch im Rahmen der Entwicklungen der Corona-Krise, habe sich deutlich auf die Kosten für die vollstationäre Pflege ausgewirkt. Der von den Versicherten selbst zu tragende Anteil der Pflegekosten sei ohnehin schon lange sehr hoch und in den vergangenen drei Jahren anteilsmäßig auch noch deutlich gestiegen.

Aktuell zahlt die Pflegeversicherung in Pflegestufe 5 für die Kosten der vollstationären Betreuung 2.005 Euro monatlich. Die Gesamtkosten inklusive Unterkunft, Verpflegung und Investitionskosten, das so genannte Gesamtheimentgelt, belaufen sich jedoch im bundesweiten Durchschnitt auf annähernd 4.000 Euro pro Monat.

„Wir dürfen nicht zulassen, dass Menschen, die durch Schicksalsschläge oder andere Umstände auf eine intensive Pflegebetreuung angewiesen sind auch noch in die Armut abrutschen, weil sie und ihre Familien sich die anfallenden Pflegekosten schlicht nicht leisten können!“, appelliert Weiler.

Daher müsse das Bundesministerium für Gesundheit dringend bei den Leistungssätzen der Pflegeversicherung nachbessern und die Höhe den Lebensrealitäten entsprechend anpassen.