Abgeordneter Weiler: 130 Milliarden Euro zur Abmilderung der Corona-Folgen

Robert Weiß Arbeit und soziale Sicherheit, Arbeitsmarkt, Bund, CDU, Coronavirus, Finanzen und Steuern, Regierung, Wirtschaft, Wirtschaft und Verkehr

Berlin. – Der direkt gewählte Ostthüringer Bundestagsabgeordneter, Albert Weiler (CDU), freut sich mitzuteilen, dass sich die Regierungskoalition auf ein umfangreiches Konjunktur- und Zukunftspaket mit einem Volum von 130 Milliarden Euro verständigt hat. Zur Abmilderung der Folgen der Corona-Krise werde dieses Paket einen wichtigen Beitrag leisten.  

„Sowohl im Rahmen meiner Ausschussarbeit als auch in der Fraktion habe ich mich insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen eingesetzt. In diesem Sinne freue ich mich, dass sie mit einem Überbrückungsprogramm in Höhe von 25 Mrd. Euro unterstützt werden. Somit wollen wir vor allem Arbeitsplätze erhalten und die Wirtschaft stärken. Zudem soll vom 1. Juli an bis zum 31. Dezember 2020 der Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent auf 16 Prozent und für den ermäßigten Satz von 7 Prozent auf 5 Prozent gesenkt werden“, so Weiler.   

Ein  wichtiges Anliegen von ihm sei auch die Unterstützung der Familien – einmalig erhalten Eltern 300 Euro pro Kind. Für Alleinerziehende werden die Freibeträge verdoppelt. Zudem habe sich die Union durchgesetzt, dass die Sozialbeiträge nicht über die Grenze von 40 Prozent steigen. 

Als ehrenamtlicher Bürgermeister setzt sich Weiler für die Stärkung der Kommunen ein – im Rahmen des Konjunkturpakets werden sie vom Bund durch eine dauerhafte Übernahme von bis zu 75 Prozent der Kosten der Unterkunft und einer Entlastung für den ÖPNV unterstützt.

„Wir werden auch in Zukunft jede Chance ergreifen, damit unser Land gestärkt aus der Krise hervorgeht. In diesem Sinne ist dieses Paket eine weitere Chance“, abschließend Weiler.