9,5 Millionen Euro mehr für Langzeitarbeitslose

Arbeit, Arbeitsmarkt, Thüringen

Berlin. – Die Bundesregierung stellt in diesem Jahr zusätzliche Mittel in Höhe von 300 Millionen Euro für die Eingliederung in Arbeit für Langzeitarbeitsuchende zur Verfügung, teilt der einzige Thüringer Bundestagsabgeordnete im Ausschuss Arbeit und Soziales, Albert H. Weiler (CDU), mit.

Hintergrund dieser Entscheidung ist, dass die Bundesregierung in diesem Jahr die Restmittel aus dem Haushaltsjahr 2014 den Jobcentern zur Verfügung stellt. „Mit dieser Entscheidung stärkt die Bundesregierung die Arbeit der Jobcenter und die Maßnahmen zur Eingliederung von Langzeitarbeitslosen. Die Jobcenter in Thüringen erhalten dafür insgesamt zusätzlich 9.461.334 Euro“, freut sich der Ostthüringer Bundestagsabgeordnete.

Die Restmittel aus dem alten Haushaltsjahr werden sowohl für Leistungen zur Eingliederung in Arbeit als auch für die Verwaltungskosten und die Durchführung der Grundsicherung für Arbeitsuchende bereitgestellt.