25 Millionen Euro für Ortsumgehung in Rothenstein

Bund, Infrastruktur

Jena/SHK – Die Bundesregierung schnürt für die kommenden Jahre derzeit ein Investitionspaket von über 2,7 Milliarden Euro für Neubauprojekte und Sanierungen der Verkehrsinfrastruktur. Eine der Maßnahmen betrifft die langersehnte Ortsumgehung in Rothenstein, deren Finanzierung und Realisierung nun gesichert ist.

Der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete für Gera, Jena und den Saale-Holzland-Kreis, Albert H. Weiler (CDU), zeigt sich zufrieden über die positive Nachricht aus dem Bundesverkehrsministerium: "Jetzt ist es amtlich: Die Ortsumgehung Rothenstein kann gebaut werden! Ein Grund zum Jubeln für alle Rothensteiner Bürgerinnen und Bürger, die lange auf den Bau dieser 4,2 km langen Straße warten mussten. Die 25 Millionen Euro aus dem Investitionspaket der Bundesregierung für den Bau der Straße sind gut angelegt, um Rothenstein endlich verkehrlich zu entlasten“ freut sich Albert Weiler.

Für die Entwicklung des autobahnfernen Städtedreiecks am Saalebogen mit Saalfeld, Rudolstadt und Bad Blankenburg soll der Verkehrsfluss im Zuge der B 88 zwischen Rudolstadt und der A 4, Anschlussstelle Jena-Göschwitz verbessert werden. Daher wurde bereits die Anschlussstelle Jena-Göschwitz einschließlich des sich anschließenden Ausbauabschnittes bei Maua an die verkehrlichen Gegebenheiten angepasst. Der anschließende Ausbauabschnitt bis Kahla befindet sich im Bau.

Abschließend erklärt Albert Weiler: „Ich freue mich, dass Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt meine energischen Anregungen zur verkehrlichen Weiterentwicklung meines Wahlkreises aufgenommen hat. In den nächsten Verhandlungen im Herbst dieses Jahres wird vorrangig die Jenaer Fernverkehrsanbindung diskutiert. Auch hier erhoffe ich mir ein gutes und zufriedenstellendes Ergebnis. Ich stehe diesbezüglich in direktem und engem Kontakt mit dem Minister.“