2. Chance für Jugendliche mit Startschwierigkeiten

Bildung, Bund

Bundestagsabgeordneter Albert H. Weiler: „Jugendliche mit Startschwierigkeiten müssen eine 2. Chance bekommen.“

Gera/Jena/SHK. – „Die Bundesregierung wird auch weiterhin im Rahmen eines neuen Modellprojektes des Europäischen Sozialfonds (ESF) die soziale, schulische und berufliche Integration junger Menschen mit schlechteren Startchancen fördern“, freut sich der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete für Gera, Jena und den Saale-Holzland-Kreis, Albert H. Weiler (CDU). Diese gute Nachricht überbrachte er bei seinem Besuch des Sozialpädagogischen Jugendhilfezentrums WENDEPUNKT e.V. in Trockborn-Wolfersdorf. Der Verein führt Schulverweigerer mit Hilfe des aktuellen ESF-Programms „Schulverweigerung – Die 2. Chance“ wieder an einen regelmäßigen Schulbesuch heran. Im Gespräch mit Geschäftsführer Michael Frankenstein und Einrichtungsleiter Helmut Kreuter informierte sich der Bundestagsabgeordnete über die praktische Umsetzung des Projektes.

„Bildung und ein erfolgreicher Schulabschluss ist für den weiteren Lebensweg unabdingbar. Der Einsatz der WENDEPUNKT- Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist hervorragend. Sie arbeiten mit den jungen Menschen eng zusammen und zeigen, dass sich Fleiß und Durchhaltevermögen lohnt“, betont Christdemokrat Albert Weiler.

Das Angebot von WENDEPUNKT e.V. richtet sich an Jugendliche im Alter von 12-17 Jahren, die ihren Schulabschluss durch Schulverweigerung gefährden. Durch die Zusammenarbeit zwischen WENDEPUNKT e.V. und den örtlichen Trägern wird ein individueller Lernplan für die Jugendlichen erarbeitet.

Da das aktuelle ESF-Programm Mitte des Jahres ausläuft, signalisiert Albert Weiler seine Unterstützung: „Gerne setze ich mich für den Antrag von WENDEPUNKT ein, damit durch weitere Fördergelder die Fortführung der guten Arbeit mit den Jugendlichen gesichert ist. Jugendliche mit Startschwierigkeiten müssen eine 2. Chance bekommen.“

Weitere Informationen finden Sie unter www.jugend-staerken.de

(Pressemitteilung vom 05. Februar 2014)